Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Koranverse hallen über Altöttings Kapellplatz

Altötting - Knapp 200 Menschen versammelten sich im Herzen des katholischen Bayern - unter ihnen: Imam Abdurrahman Aygül. Per Mikrofon schallten Verse aus dem Koran über den Kapellplatz.

Der Anlass war nicht nur der Türkisch-Islamischen Gemeinde Burgkirchen ein Anliegen, sondern auch der katholischen und evangelischen Kirche: Eine Mahnwache, um den Opfern der Pariser Anschläge zu gedenken. Wie pnp.de berichtet, fanden sich am Dienstag knapp 200 Menschen am Altöttinger Kapellplatz ein und setzten ein Zeichen gegen Terror und Krieg im Namen der Religion.

Die Kommunalpolitik war laut pnp.de genauso vertreten wie die Geistlichkeit durch die Pfarrer Mandl und Sehmisch - und nicht zuletzt durch Imam Abdurrahman Aygül: Er ließ über Lautsprecher Friedenssuren aus dem Koran ertönen. Der Imam erntete weder Proteste noch einen Aufschrei, sondern warmen Applaus von beiden religiösen "Lagern". Ein gutes Beispiel interreligiöser Praxis, mit dem Altötting Flagge zeigte.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare