Almabtrieb

Hier fahren Kühe mit dem Boot über den Königssee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-dpa
1 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-dpa
2 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-dpa
3 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-dpa
4 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-dpa
5 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-dpa
6 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-dpa
7 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-2-dpa
8 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-2-dpa
9 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.
almabtrieb-berchtesgaden-koenigssee-2-dpa
10 von 18
Rauf aufs Boot: Almabtrieb am Königssee bei Berchtesgaden.

Schönau am Königssee - Kühe auf dem Boot: Der traditionelle Almabtrieb am Königssee im Berchtesgadener Land hat am Samstagvormittag Hunderte Zuschauer angezogen.

Die prächtig geschmückten Kühe wurden dabei von der Saletalm ans Ufer des Königssees getrieben und auf eine „Landauer“ genannte Fähre verladen. In zwei Fuhren setzten die Rinder zu Schönau am Königssee über, wo sie in ihren Ställen den Winter verbringen.

Die jährlichen Almabtriebe sind in ganz Bayern Festtage, die wegen der prächtig geschmückten Tiere auch zahlreiche Touristen anlocken. Die „Fuikln“ genannten Kopfzierden aus Blumen dürfen die Tiere jedoch nur tragen, wenn in der Weidesaison auf der Alm kein Unglück geschehen ist.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.