Empfang für Franzi Preuß ging mitten ins Herz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Herzlicher Empfang für Franzi Preuß in Albaching
  • schließen

Albaching - So viele Umarmungen, soviel Applaus. Und vor allem so viel Herzlichkeit. Biathletin Franziska Preuß kam in ihren Heimatort und wurde von den Fans mit viel Jubel gefeiert.

Marianne, Anni, Hanni und Traudl drücken das aus, was viele denken. "Wir sind stolz auf Franzi"!. Die vier Damen haben sich in die Vereinskluft des SV Albaching geschmissen und wirken genau so glücklich, wie die vielen hundert anderen Freunde, Fans und Weggefährten der jungen Biathletin, die mit vielen Erfolgen die Saison abgeschlossen hatte und jetzt in ihre Heimat zurückkehrte.

Empfang für Franzi Preuß im Heimatort

"Goldenes Buch haben wir keins" gab Bürgermeister Franz Xaver Sanftl zu. Aber das brauche es bei Franziska Preuß auch gar nicht, so der Rathauschef. "Franzi hat sich tief in unsere Herzen geschrieben", erklärte Sanftl während seiner pfiffigen Rede.

Die Fans hautnah am Star

Mit dem Spalier fing alles an. Die Böllerschützen gaben den Startschuss, bevor Franzi Preuß an den Fans vorbei bis zur Alpicha-Halle nach Albaching fuhr. Hier wurde sie umarmt, beglückwünscht und von kleinen und großen Fans "ausgefragt". Was denkst Du, wenn Du über die Ziellinie fährst? Wie feiern Biathleten? Wann beginnt das Sommertraining für die nächste Saison? Franzi ließ sich alles gefallen und strahlte mit ihrer Familie um die Wette. Nicht nur der Albachinger Bürgermeister war  da, auch viele Gemeindeoberhäupter aus den umliegenden Kommunen, darunter Pfaffing und Haag saßen in den Reihen der Ehrengäste. Ebenso Landtagsabgeordneter Otto Lederer sowie Bezirksrat Wast Friesinger. "Franziska Preuß ist ein perfektes Beispiel dafür, was junge Menschen leisten können, sie ist ein Vorbild für die Möglichkeiten im Leistungssport", so Lederer.

Haags Bürgermeisterin Sissi Schätz trat als Bürgermeisterin des Heimatvereins von Preuß vors Mikrophon und drückte in gewohnt charmanter Weise aus, was sich viele Fans scheinbar immer schon gedacht haben. "Ich möchte Ihnen liebe Franziska, ein schokoladiges Geschenk machen, damit Sie immer diese guten Nerven behalten. Bleiben Sie so, wie sie sind. Es ist sehr beeindruckend, dass Sie die vielen, teils dummen Fragen rund um die Wettkämpfe erstens in sympathischem Bayrisch und außerdem  mit viel Ausdauer beantworten", so Schätz.

Franzi düst ab ans Meer

Sie danke allen, die sie unterstützt haben, freue sich jetzt schon wieder auf das Sommertraining, das im Mai starten werde und flitze nun dann in Urlaub ans Meer, verriet Preuß. Mehr als 700 Wettkampfkilometer war Preuß in dieser Saison unterwegs, bei den Wettkämpfen schalte sie oft den Kopf total aus und renne um ihr Leben, grinste Franzi in die Gästeschar, und ja, nach der Party nach dem Saisonende wisse sie, dass russischer Wodka nicht mehr auf ihre Getränkeliste sollte.

Der Einzug mit dem Bürgermeister, die vielen Glückwünsche durch die Fans und die Reden, Fotos und Videos, die in der Alpichahalle an Franzi Preuß gingen, machten den Dienstagabend zu einem großen Fest im Ort. Viele Kinder durften extra lange aufbleiben, um dabei zu sein.

Einer lief Franzi den Rang ab

Franziska Preuß wirkte natürlich, geerdet und "daheim angekommen". Die charmante Albachingerin ertrank förmlich im "Blumenmeer", freute sich aber sichtlich über den tollen Empfang. "Ich bin begeistert, dass alle so nett sind zu mir und sich freuen, aber grad eben merk ich, es ist echt anstrengend" gab Preuß zu.

Franziska Preuß kleiner Neffe Julian stahl Franzi fast die Show. Hier mit seiner Mama Sophia, Schwester von Franzi

Einer aus den Reihen der Ehrengäste ließ Franziska Preuß erblassen: Ihr eigener Neffe Julian war zunächst als junger Fan getarnt, outete sich während der Veranstaltung aber als knallharter Trendsetter: Wie seine Tante Franzi auch trug Julian ein Karohemd und zeigte sich von seiner besten Seite. Die gesamte Familie Preuß lächelte  glücklich. Zugegeben, es war nicht nur deshalb, weil Baby Julian so brav und süß ist, sondern freilich auch, weil Franziska gesund und erfolgreich nach Hause kehrte. Mit vielen Erfolgen und trotzdem noch Franzi, wie jeder sie kennt. Natürlich, fesch und echtes Bayernkind.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser