Nach dem Unwetter in Bad Aibling

Hunderttausende Euro Schaden beim Echelon-Festival

Bad Aibling - Der Sturm hat die Veranstalter des Echelon-Festivals am Wochenende gefordert. Die Polizei musste sich auch um Raser kümmern. Von rund 2.000 erfassten Fahrzeugen wollten 484 Fahrer nicht Tempo 30 einhalten.

Sicherheitskonzepte und Notfallpläne werden jährlich aktualisiert, was sich beim Unwetter am vergangenen Wochenende mal wieder bewährt hat, vor allem im Stadtgebiet von Bad Aibling und auch beim Festival Echelon, das nach der Akutmeldung des Wetterdienstes innerhalb von 15 Minuten evakuiert werden musste, wie Polizei-Sprecher Fabian Bernhardt sagt.

Während die Feuerwehr meist mit umgestürzten Bäumen beschäftigt war, mussten die Veranstalter das Festgelände evakuieren und wieder herrichten, damit weiter gefeiert werden kann. "Mammutaufgabe ist untertrieben, für das, was Freitagnacht von allen Einsatzkräften, Ehrenamtlichen und unserem Team geleistet wurde", erklärt Horst Gallenmüller gegenüber ovb-online.de und schätzt die Schäden auf mehrere Hunderttausend Euro, weil unter anderem die "Magic-Sky-Schirme" mit einem Durchmesser von vierzig Metern zerfetzt sind.

Weitere Informationen zum Unwetter am vergangenen Wochenende finden Sie hier.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de und in Ihrer Heimatzeitung.

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/Markus Scholz

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser