Dolmetscherin wollte Drohung nicht übersetzen

+
  • schließen

Bad Aibling - Königlich Bayerisches Amtsgericht auf Türkisch: Es ging um den Streit zwischen einem Elektriker aus Trostberg und seinem Kunden aus Bad Aibling.

Großes Theater im Amtsgericht Bad Aibling! Doch am Ende konnte die Geschichte nicht aufgeklärt werden und es gab keine Verurteilung. "Was nicht bedeutet, dass hier irgendjemand unschuldig ist", stellte die Richterin klar.

Wie der Mangfall-Bote am Freitag berichtet, ging es bei dem Streit zwischen einem Elektriker und einem Kunden, beide türkische Landsleute, um vorgeblich nicht bezahlte Rechnungen.

Schnell wurden Vorwürfe ausgetauscht. Ihre Zeugen (der Bruder und Schwager) beschuldigten munter die jeweils andere Seite. Dabei kam es zu Übertreibungen, Ausschmückungen und auch reichlichen Widersprüchen.

Der Höhepunkt der Verhandlung folgte dann, als die Dolmetscherin eine angebliche telefonische Todesdrohung übersetzen sollte. Doch das wollte sie lieber nicht. Sie errötete und sagte: "Sehr, sehr schlimm".

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser