Am Bahnhof Bad Aibling mit Glasflasche geschlagen

Beleidigung, Körperverletzung, Hitlergruß - Mann (29) verletzt Eritreer schwer

  • schließen

Bad Aibling - Aus Fremdenhass attackierte ein 29-jähriger Deutscher einen Eritreer mit einer Glasflasche und verletzte ihn schwer. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Montagnachmittag mitteilt, ermittelt das Fachkommissariat der Kripo, das für Staatsschutzdelikte zuständig ist derzeit gegen einen 29-jährigen Deutschen. Zu den ihm vorgeworfenen Delikten zählen gefährliche Körperverletzung und Volksverhetzung.

Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass der junge Mann am Sonntag, den 3. November, einem eritreischen Staatsangehörigen eine Flasche auf den Kopf geschlagen habe. Der Grund ist augenscheinlich Fremdenfeindlichkeit. Das Opfer wurde bei dem Angriff schwer verletzt.

Gegen 16 Uhr pöbelte der 29-Jährige aus einer Gruppe von drei Männern heraus mehrere eritreische Staatsangehörige am Bad Aiblinger Bahnhof an. Diese standen um einen Fahrkartenautomaten herum. Anschließend eskalierte der Streit anscheinend. Der Täter habe nach dem 21-Jährigen Eritreer getreten und ihm schließlich eine Bierflasche gegen den Kopf geschlagen

Einer der drei Männer, die die Gruppe des Angreifers bildeten habe außerdem den in Deutschland verbotenen Hitlergruß gezeigt. Der Angreifer habe zudem sein Opfer und dessen Begleiter mit eindeutig fremdenfeindlichen Begriffen beleidigt. Anschließend sei er gegangen und musste polizeilich gesucht werden. 

Er ließ allerdings seinen Geldbeutel am Tatort zurück. Als er zurück kam, um ihn zu suchen, wurde er vorläufig festgenommen. Bei einem Atemalkoholtest konnte ein deutlich erhöhter Alkoholpegel bei dem Tatverdächtigen festgestellt werden. 
Der Verletzte musste mit einem Rettungswagen in die Klinik verbracht werden, konnte aber das Krankenhaus zeitnah wieder verlassen. Er hatte bei dem Angriff eine Platzwunde am Kopf erlitten.

Weil von einem fremdenfeindlichen Motiv bei der Tat ausgegangen werden muss, übernahm inzwischen das Fachkommissariat für Staatsschutzdelikte der Kripo Rosenheim die Ermittlungen. 

Der 29- Jährige aus Bad Aibling wird sich wohl wegen gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung, des Zeigens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen Beleidigung verantworten müssen.

Die Wohnung des 29-Jährigen wurde zwar durchsucht, Hinweise auf eine weitere Straftat konnten aber nicht gefunden werden.  

Die Kripo Rosenheim bittet nun Zeugen der Tat sich unter der Telefonnummer (08031) 2000 zu melden. Insbesondere ein Mann mittleren Alters, der Zeuge von Tathandlungen wurde, sich aber später entfernte, ohne dass die Polizei seine Personalien aufnehmen konnte, wird als Zeuge gesucht.

jv/Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT