In allerletzter Sekunde...

Bad Aibling - Das war knapp: In letzter Sekunde lenkte ein Busfahrer sein Gefährt in Geistesgegenwart von der Autobahn und verhinderte so möglicherweise ein großes Unglück.

Am Freitag Abend befand sich ein belgischer Reisebus, besetzt mit etwa 45 Jugendlichen, auf der Durchreise vom Skiurlaub in Österreich zurück nach Belgien. Bei der Autobahnausfahrt Bad Aibling verließ der Busfahrer die Autobahn, da er Probleme mit dem Fahrwerk festgestellt hatte. Dies geschah offenbar keine Sekunde zu früh, da sich kurz nach dem Verlassen der Autobahn aufgrund eines Produktionsfehlers beide rechte Reifen des Busses von den Achsen lösten. Vermutlich ist es der Geistesgegenwart des Busfahrers zu verdanken, dass es zu keinem größeren Unglück gekommen ist und niemand geschädigt wurde.

Bis ein Ersatzbus organisiert war, konnten die 45 erschöpften Jugendlichen vorübergehend in einer Gaststätte in Bad Aibling untergebracht werden. Die Bergung des schwer beschädigten Busses gestaltete sich schwierig und musste zu nächtlicher Zeit durch eine Spezialfirma erfolgen. Der Verkehr wurde nicht behindert.

Pressemeldung Polizei Brannenburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser