Dank Christkindlmärkten weniger Verkehr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die Christkindlmärkte öffnen an diesem Wochenende wieder ihre Tore für die Besucher. Laut ADAC herrscht daher auf den Autobahnen weitgehend Ruhe.

Am ersten Adventswochenende beginnt laut ADAC der Einkaufstrubel in den Städten, zusätzlich warten bereits viele Weihnachtsmärkte auf Besucher. Dafür wird auf den Autobahnen weitgehend Ruhe herrschen. Zwar gibt es derzeit noch rund 300 Baustellen im Fernstraßennetz, aber das dürfte nur zu kürzeren Verzögerungen führen. Die meisten Bauarbeiten findet man auf folgenden Strecken:

  • A 1 Köln – Dortmund und Osnabrück – Bremen
  • A 4 Erfurt – Chemnitz
  • A 5 Heidelberg – Darmstadt und Frankfurt – Kassel
  • A 7 Kassel – Hannover
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München
  • A 14 Leipzig – Nossen
  • A 24 Hamburg – Schwerin
  • A 45 Hagen – Gießen
  • A 61 Hockenheim – Speyer und Ludwigshafen – Koblenz
  • A 81 Singen – Stuttgart

Wer zum Einkaufen oder zum Besuch eines Weihnachtsmarktes in den Ballungsräumen unterwegs ist, sollte – wenn möglich – auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Zum einen wird auf den Zufahrten und in den Innenstädten stärkeres Verkehrsaufkommen herrschen, zum anderen werden Parkplätze Mangelware sein. Und wer ohne Auto unterwegs ist, kann auch mit gutem Gewissen den einen oder anderen Glühwein trinken.

Informationen über aktuelle Verkehrsstörungen gibt es im Internet unter www.adac.de/maps auch als App für iPhone, iPad sowie Android- Smartphones.

Pressemitteilung ADAC

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser