Ferienbeginn und Oktoberfest sorgen für Staus

Landkreis - Durch den Beginn der Herbstferien in fünf Bundesländern erhält der Reiseverkehr wieder mehr Schwung. Die ADAC-Stauprognose für den 28. bis 30. September:

Durch den Beginn der Herbstferien in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz erhält der Reiseverkehr am kommenden Wochenende wieder mehr Schwung. Das Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen dürfte aber bei weitem nicht die Dimensionen der Sommerreisewellen erreichen.

Trotzdem bleibt es laut ADAC für Urlauber und Ausflügler bei abschnittsweisen Zwangspausen – nicht zuletzt durch die vielen Herbstbaustellen.


Folgende Strecken sind betroffen:

Insbesondere die Großräume Hamburg, Berlin und München dürften am Wochenende Verkehrsbehinderungen zu beklagen haben:

A 1 Bremen – Hamburg – Lübeck 


A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg

A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel 

A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg 

A 7 Hamburg – Flensburg

A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Füssen

A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

A 9 Berlin – Nürnberg – München

A 93 Inntaldreieck – Kufstein

Oktoberfest und Cannstatter Wasen

Auf der A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen und rund um München wird es richtig voll werden. Dort geht das Oktoberfest in die zweite Woche.

Die Verkehrslage in Ihrer Region

Behinderungen sind aber auch rund um Stuttgart zu erwarten: Dort beginnt am Freitag, 28. September, der Cannstatter Wasen, das zweitgrößte Volksfest Deutschland. Besucher beider Veranstaltungen sollten wenn möglich auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Im österreichischen Bundesland Tirol werden am Freitag, 28. September, Transitgegner die Inntalautobahn A 12 zwischen den Anschlussstellen Schwaz und Vomp zwischen 11 und 23 Uhr vollständig blockieren. Autofahrer können über die parallel verlaufende B 171 ausweichen oder sollten eine großräumige Umfahrung wählen, etwa über die Fernpassroute.

Mit diesen Promis stehen wir gerne im Stau

Wer mit dem Auto in den Urlaub unterwegs ist, kann auf Stau verzichten. Doch wenn es trotzdem soweit kommt, hilft Geduld oder gute Gesellschaft. Mit Sebastian Vettel würden die Deutschen, laut einer Umfrage von CosmoDirekt, am liebsten im Stau stehen. Jeder Fünfte wünscht sich den Formel-1-Weltmeister beim Warten im Auto an seiner Seite. © dpa
18 Prozent der Befragten würden die Wartezeit gern durch ein Gespräch mit dem neuen Bundespräsidenten Joachim Gauck verkürzen. © dpa
Oder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (18 Prozent) über die Lage der Nation diskutieren. © dpa
Fachsimpeln über den deutschen EM-Kader möchten dagegen nur wenige: Für lediglich 15 Prozent wäre Joachim Löw der ideale Stau-Begleiter. © dpa
Biathletin Magdalena Neuner steht auch als Beifahrerin hoch im Kurs: Knapp jeder Dritte (30 Prozent) würden gerne neben der Weltmeisterin sitzen. © dpa
Mit Talkmasterin Sandra Maischberger würden sogar 19 Prozent gerne plaudern. © dpa
Weniger gefragt ist hingegen die Gesellschaft von Heidi Klum: Nur acht Prozent hätten die Moderatorin während eines Staus gern im Auto dabei. © dpa

Pressemitteilung ADAC

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare