Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gebäude musste evakuiert werden

Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.

Abensberg - Ein 19-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan steht im Verdacht, ein Feuer in der Einrichtung in Abensberg (Landkreis Kelheim) gelegt zu haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ersten Erkenntnissen nach verteilte der junge Mann am Mittwochabend aus bislang unbekannten Gründen Brandbeschleuniger in dem Gebäude und zündete sie an.

Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Wegen des Rauchs musste das Gebäude aber kurzzeitig evakuiert werden. Den Angaben nach wurde niemand verletzt. Der mutmaßliche Brandstifter flüchtete nach der Tat mit einem Fahrrad. Er wurde am Donnerstagmorgen an seiner Arbeitsstelle in Neustadt an der Donau festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Britta Pedersen

Kommentare