Kurz vor Weihnachten

Kater flieht nach Autounfall - Sieben Monate später passiert ein Wunder

+
Fast acht Monate war Kater Rocky verschollen, doch kurz vor Weihnachten tauchte er plötzlich wieder auf.

Über sieben Monate war Rocky verschollen, nachdem er bei einem Unfall auf der A9 geflüchtet war. Dann passierte ein kleines Weihnachtswunder.

Lenting - Die Geschichte mit vorweihnachtlichem Happy End begann schon im Mai. Rocky war gemeinsam mit seinen Besitzern von München auf dem Weg nach Dresden. Dann der Schock: Der Wagen der drei wird in einen Unfall auf der A9 bei Lenting nördlich von Ingolstadt verwickelt. "Uns ist nicht viel passiert", sagte Rockys Besitzerin dem Donaukurier. Doch als die Besitzer nach ihrem Kater sehen wollten, der für die Fahrt in einer Transportbox untergebracht war, machten sie eine entsetzliche Entdeckung: sie war leer! Rettungskräfte hatten die Box aus dem Auto genommen. Scheinbar wurde sie beim Aufprall beschädigt, denn Rocky hatte sich aus dem Staub gemacht.

Kater Rocky läuft nach Unfall auf A9 weg: Suche vor Ort und im Internet

Für mehr als sieben Monate war Rocky ausgebüxt. Dass der rot-weiß gefärbte Kater nun zurück bei seinen Liebsten ist, hat er aufmerksamen Zeugen, verschiedenen Facebook-Gruppen und auch Angelika Meyer-Kanthak von den „Tierfreunden der Region Ingolstadt“ zu verdanken. Sie fing ihn letztlich ein und informierte seine Besitzer. „Es war ein gefährlicher Weg, den er gegangen ist“, erzählt sie. Immerhin war der Kater mehr als halbes Jahr direkt im Umfeld der Autobahn unterwegs.

Über Facebook suchten die Besitzer nach dem Kater, Aufrufe über die vermisste Katze wurden in Gruppen geteilt. Mit Futterstellen, Wildkameras und einer Hundestaffel versuchten Tierschützer vor Ort dem Kater auf die Spur zu kommen.

Zeuge erkennt Kater an Raststätte Köschinger Forst an der A9

Doch dann plötzlich wieder eine Meldung auf Facebook: Eine Frau postete am 13. Dezember in der Gruppe „Tiere vermisst in Ingolstadt und Region 10“, dass sie am Rasthof Köschinger Forst eine streunende Katze entdeckt hatte. „Es ist wichtig, dass man die Augen offen hält“, rät Meyer-Kanthak. Untertags solle man keine Katzen einsammeln, „sondern nur in Sonderfällen“. Direkt an der Raststätte liegen keine Ortschaften - wo kommt also die Katze her?

Wieder stellte Meyer-Kanthak Futterfallen auf - diesmal allerdings direkt an der Raststätte. Genauer gesagt: Vor einem Fast-Food-Restaurant, denn dort wurde die Katze gesichtet. Die Falle war mit einer Wildkamera ausgestattet. So konnte die Tierschützerin sehen, dass am Dienstagabend tatsächlich ein Tier in die Falle tappte. War es Rocky? Meyer-Kanthak fuhr zur Rastanlage. Sie war sich zu 90 Prozent sicher, auch wenn Rocky zugelegt hatte, nicht mehr so schlank war.

Kater nach sieben Monaten gefunden: Happy End vor Weihnachten an der A9

„Als die Tierschützerin mich angerufen hat, saß ich weinend im Bett, weil ich es nicht glaube konnte, wir haben uns sehr gefreut“, erinnert sich Rockys Besitzerin am Telefon. Gleich am nächsten Tag machten sich die Besitzer von Rocky auf den Weg Richtung Süden - sie waren zwischenzeitlich nach Dresden umgezogen. Überglücklich konnten sie ihren Kater wieder in die Arme schließen. „Das war sehr emotional“, erzählt Meyer-Kanthak.

Doch eine Frage bleibt: Wie konnte sich Rocky so lange direkt an der Autobahn durchschlagen? „Bei Katzen kommt der Instinkt durch“, sagt Meyer-Kanthak. „Sie werden schnell scheu, weil sie gucken müssen, dass sie in Deckung gehen und sind dabei sehr vorsichtig.“ Zu fressen scheint er auch genug gefunden zu haben. „Er hat nicht komplett unterernährt ausgesehen“, meint die Tierschützerin. Vielleicht hat er sich ja gerade deswegen an dieser Raststätte niedergelassen.

Lesen Sie auch:

Mann schießt Opfer in Bauch - er ist mit der Waffe auf der Flucht

Katzenbaby versteckte sich im Motorraum: So geht es dem kleinen Nico eine Woche nach der Rettung

Einen ungewöhnlichen Fahrgast hatte ein Paar aus München: Eine Katze hat sich im Motorraum ihres Autos versteckt und ist mitgefahren, wie Merkur.de* berichtet.

Warum Kater Findus in Wolfratshausen bekannt ist wie ein bunter Hund

Weil Findus oft ausreißt und nicht mehr heimfindet, ruft Frauchen Theresa Samm regelmäßig via Facebook zur Suche auf. In Wolfratshausen ist der Kater längst ein Star, wie Merkur.de* berichtet.

Polizei blitzt einen Regionalzug innerorts - er war 43 km/h zu schnell unterwegs

Dieses Problem kennen viele Bahnkunden nicht: Ein Zug, der zu schnell oder zumindest pünktlich unterwegs ist. Die Polizei schien nun eine solche Bahn ertappt zu haben.

Tödlicher Unfall: 18-Jährige rast in Gegenverkehr - ihr Neffe schwebt in Lebensgefahr

Bei Aichach geriet eine Autofahrerin an Heiligabend in den Gegenverkehr. Ein entgegen kommender Autofahrer starb noch ein der Unfallstelle. Der einjährige Neffe der 18-Jährigen schwebt in Lebensgefahr.

*Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser