Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Zahlen für 2017

34 Tonnen Kerosin haben Flugzeuge über Bayern abgelassen

In kritischen Situationen lassen Flugzeuge über Bayern Treibstoff ab. Nun liegen die Zahlen für das Jahr 2017 auf Anfrage der SPD vor.

München - Flugzeuge haben im vergangenen Jahr in sechs Fällen Kerosin über dem Freistaat ablassen müssen. Die Gesamtmenge summierte sich so auf 34,3 Tonnen. Das geht aus einer Antwort der Staatsregierung auf eine Anfrage von SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher hervor. Das bedeutet einen klaren Rückgang: 2015 und 2016 waren zusammen 400 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen worden. Darüber können Sie mehr bei Merkur.de* lesen.

Rinderspacher forderte erneut mehr und bessere Informationen. „Die bayerische Bevölkerung muss zeitnah informiert werden, wenn über ihren Köpfen tonnenweise Treibstoff abgelassen wird“, sagte er. Die Staatsregierung betont in ihrer Antwort allerdings, ihr seien keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen für die Bevölkerung bekannt. Das Notverfahren des „Treibstoffschnellablasses“ soll Flugzeugen in Notfällen eine sichere Landung mit nicht zu viel Gewicht ermöglichen.

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Karmann

Kommentare