Winterreifen besser früh wechseln

+
Profiltest mit Ein-Euro-Münze: Wenn der drei Millimeter breite Messingrand des Geldstücks in den Profilrillen verschwindet, ist genügend Restgummi vorhanden. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Wer zu Beginn der Winterreifensaison nicht kalt erwischt werden will, sollte besser schon jetzt im Herbst einen Termin zum Reifenwechsel vereinbaren.

Nach Angaben des ADAC lohnt der Umstieg auf Winterreifen bereits im Oktober, da dann noch ausreichend Auswahl vorhanden ist und es noch freie Werkstatttermine gibt. Doch schon ab der zweiten Oktoberhälfte werde es erfahrungsgemäß knapp.

Ob Autofahrer die Reifen vom Vorjahr noch einmal nutzen können oder neue brauchen, hängt von der Profiltiefe ab. Grundsätzlich sind 1,6 Millimeter das Mindestmaß, der ADAC warnt aber schon vor Reifen mit weniger als vier Millimetern Profiltiefe. Diese seien nur bedingt winterfähig. Auch sollten die Reifen nicht älter als acht Jahre sein.

Autofahrer, die bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs sind, riskieren nicht nur ein Bußgeld und Punkte in Flensburg. Im schlimmsten Fall droht der Verlust des Versicherungsschutzes.

ADAC-Test aktueller Winterreifenmodelle

Fragen und Antworten zur Winterreifenpflicht

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser