Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicher durch den Winter

Wie schnell darf ich mit Schneeketten fahren?

Schneeketten
+
Sind die Verhältnisse so winterlich, dass selbst Winterreifen den Grip verlieren, geht es nur noch mit Schneeketten voran. Foto: picture alliance / dpa

Manchmal geht es in der kalten Jahreszeit auch mit Winterreifen am Auto nicht weiter. Schneeketten können dann helfen - doch bei ihrer Nutzung ist einiges zu beachten.

Erfurt (dpa/tmn) - Das Fahren auf tief verschneiten Straßen ist für viele Autofahrer ungewohnt und verlangt ihnen einiges an Können ab. Sind die Straßenverhältnisse extrem, bauen selbst Winterreifen nicht mehr genügend Grip auf.

Ein Weiterkommen ist dann nur noch mit Schneeketten möglich - und manchmal ist das sogar verpflichtend. Stets allerdings gilt: Für Kraftfahrzeuge mit Schneeketten ist auch unter günstigsten Umständen nur eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h zulässig, erläutert Achmed Leser von Tüv Thüringen.

Montage und Fahrt erfordern zudem etwas Übung und Geschick. «Nicht jeder Autofahrer ist schon einmal mit Schneeketten gefahren oder hat diese montiert», so Leser. Das Anlegen der Schneeketten sollte daher schon vor der Fahrt in die Berge und vor allem in sicherer Umgebung geübt werden. Denn muss das erste Montieren in einem Ernstfall bei Schneesturm am Straßenrand erfolgen, komme es häufig zu Problemen.

Immer auf die Reifen der Antriebsachse

«Generell müssen Schneeketten auf der Antriebsachse montiert werden. Bei Fronttrieblern also auf der Vorderachse und bei heckgetriebenen Fahrzeugen auf der Hinterachse», erläutert Leser. Wohin sie bei Allradfahrzeugen kommt, klärt ein Blick in die Bedienungsanleitung.

«Je nach Allradsystem empfehlen die Fahrzeughersteller die Montage auf der Vorder- oder Hinterachse. Den besten Grip erhält man natürlich, wenn auf beiden Antriebsachsen Schneeketten aufgezogen werden», verdeutlicht Leser.

Eine Pflicht zur Schneeketten-Nutzung kann das Verkehrszeichen «Schneeketten vorgeschrieben» für eine Straße anordnen. So gekennzeichnete Abschnitte dürfen dann nur mit Schneeketten befahren werden. Ansonsten ist mit einem Bußgeld von 20 Euro zu rechnen. Wer sich dabei nicht an die maximale Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h hält, für den sieht der Bußgeldkatalog je nach Schwere hohe Geldbußen, Fahrverbote und auch Punkte in Flensburg vor.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-158693/4

Kommentare