Unfallstatistik

Weniger Menschen sterben in Deutschland bei Verkehrsunfällen

+
Die Zahl der Verkehrstoten geht weiter zurück.

Unfälle mit tödlichen Ausgang haben in den ersten drei Monaten des Jahres abgenommen. Damit setzt sich der Trend aus dem vergangen Jahr fort.

Bei rund 56.500 Verkehrsunfällen mit Personenschaden sind zwischen Januar und März 2018 weniger Menschen ums Leben gekommen als noch vor einem Jahr. Das geht aus der aktuellen Unfallstatistik des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor.

Niedrigster Stand seit 60 Jahren

Laut dem Bundesamt wurden im ersten Quartal dieses Jahres 618 Menschen bei Unfällen getötet. Das sind 17 Personen weniger als noch in den ersten drei Monaten des Jahres 2017. Auch die Zahl der Verletzten ging um 5,9 Prozent auf 74.200 zurück. Insgesamt erfasste die Polizei rund 605.100 Verkehrsunfälle.

Damit setzt sich der Trend von 2017 fort. Im vergangenen Jahr erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren. Demnach kamen 2017 in Deutschland 3.177 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben.

Lesen Sie hier, was Sie bei Unfällen im Ausland beachten müssen.

EU will Zahl der Verkehrstote bis 2050 auf null senken

Damit die Straßen in Europa sicherer werden, will die EU für Neuwagen bestimmte Sicherheitssysteme vorschreiben . Dazu gehören unter anderem Notbrems- und Spurhalteassistenten für Autos sowie Fußgänger- und Radfahrererkennung für Lkw.

Elżbieta Bieńkowska, EU-Kommissarin für den Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, erklärt: "90 Prozent aller Verkehrsunfälle sind auf menschliches Versagen zurückzuführen. Die neuen obligatorischen Sicherheitssysteme, die wir heute vorschlagen, werden die Zahl der Unfälle verringern und den Weg in eine fahrerlose Zukunft des vernetzten und automatisierten Fahrens ebnen."

Langfristig will die EU die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten oder schwer Verletzten bis zum Jahr 2050 auf nahezu null bringen.

Verunglückte bei Straßenverkehrsunfällen Januar – März 2018*

Bundesland

Verunglückte insgesamt

ums Leben gekommen

verletzt

Baden-Württemberg

8.983

74

8.909

Bayern

12.485

98

12.387

Berlin

3.183

8

3.175

Brandenburg

2.218

28

2.190

Bremen

757

2

755

Hamburg

1.863

8

1.855

Hessen

5.550

45

5.505

Mecklenburg-Vorpommern

1.234

24

1.210

Niedersachsen

8.307

69

8.238

Nordrhein-Westfalen

15.302

98

15.204

Rheinland-Pfalz

3.707

33

3.674

Saarland

1.050

12

1.038

Sachsen

3.116

34

3.082

Sachsen-Anhalt

2.002

34

1.968

Schleswig-Holstein

2.920

28

2.892

Thüringen

1.619

18

1.601

Gesamt**

74.818

618

74.200

* Vorläufiges Ergebnis.
** Einschließlich derzeit nach Ländern noch nicht aufteilbarer, erwarteter Nachmeldungen.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Auch interessant: Kindersitze im Test – 17 Modelle erhalten die Note "gut".

anb

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser