Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Am Aschauer Weiher

Aufatmen in Bischofswiesen: 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Aufatmen in Bischofswiesen: 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe erfolgreich entschärft

Fragwürdiges Konzept

Umstrittenes Tesla-Lenkrad: Touch-Knopf statt Blinkerhebel – kann das gut gehen?

Blick auf das Lenkrad des facegelifteten Tesla Model S.
+
Blinker per Touch-Bedienung? Auch Licht, Hupe und Scheibenwischer lassen sich bei Tesla offenbar nur noch so bedienen.
  • Sebastian Oppenheimer
    VonSebastian Oppenheimer
    schließen

Allein die Form des neuen Tesla-Lenkrads ist schon fragwürdig – dass auch noch der Blinkerhebel fehlt, macht das Konzept extrem grenzwertig.

Palo Alto – Mit einem Facelift für das Model S und Model X hat Tesla ein gewaltiges Echo ausgelöst. Dabei rückte weniger die neue – brachiale – Leistung der Plaid-Versionen mit mehr als 1.000 PS in den Fokus, sondern vor allem das neue Interieur. Dass der zentrale Monitor um 90 Grad gedreht wurde und nun im Quer- anstatt im Hochformat verbaut ist, steht allerdings nicht im Zentrum der Diskussion. Für viele völlig überraschend ist das „halbierte“ Lenkrad in Form eines Flugzeug-Steuerknüppels (auch Steuerrad oder Steuerhorn genannt). Sicher, die Sicht auf das Tacho-Display dahinter ist dadurch viel besser. Doch inwieweit diese Bauform des Steuers überhaupt zulassungsfähig ist, ist zumindest fraglich. Da ist aber noch ein weiteres Detail, das viele Fragen aufwirft: Es gibt keinen Blinkerhebel mehr. Kann das funktionieren?

Den Fotos von der Tesla-Website nach zu urteilen, wird der Blinker nun über eine Art Touch-Fläche auf dem Lenkrad bedient, dort wo etwa der Daumen der linken Hand sitzt, sind links des Drehrädchens zwei Pfeile zu erkennen, wie 24auto.de berichtet. Auch Scheinwerfer, Scheibenwischer und Hupe werden offenbar über diese Fläche bedient. Neben der Frage, ob das erlaubt ist, stellt sich vor allem die Frage: Wie sinnvoll ist das? Sollte man etwas wie den Blinkerhebel, den Autofahrer seit Jahrzehnten gewohnt sind, ändern? Der Griff nach dem Blinkerhebel ist wohl jedem Autofahrer längst in Fleisch und Blut übergangen. Wer aber den Hebel nicht findet, verzichtet womöglich gleich darauf, überhaupt einen Blinker zu setzen – und das machen leider ohnehin schon zu viele. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare