Autofahrer fotografiert am Steuer 250 Euro Strafe

+
Die größte Attraktion in St. Gallen: Das Klosterareal.

Abgelenkt während der Fahrt? Hinterm Steuer kann man so einiges tun und dabei noch Autofahren. Die Schweizer Polizei traute ihren Augen kaum, was sie bei einer Kontrolle alles feststellte.

30 Stunden lang kontrollierte die Kantonspolizei St. Gallen, ob Autofahrer hinterm Steuer ihre Aufmerksamkeit voll auf die Straße richten. Im Rahmen der Aktion "Blindflug" hatten die Schweizer vor allem Handy-Sünder im Visier und daneben natürlich alles was die Aufmerksamkeit eines Autofahrers beeinträchtigen könnte.

Die Schweizer Polizei musste während der 30 Stunden 59 Fahrzeuglenker anhalten, weil die Fahrer anderweitig beschäftigt waren. 33 Personen telefonierten ohne Freisprechanlage mit dem Handy. Die restlichen 26 waren am Essen, Karten- oder Zeitunglesen oder am SMS schreiben.

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Doch ein Deutscher hatte überhaupt keine Augen für die Straße, sondern nur für die Landschaft. Der Tourist fotografierte während der Fahrt das schöne Schweizer Panorama!

Trotz der Begeisterung für die Landschaft gab's für den 31- Jährigen Deutschen ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro.

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser