Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatslimousine wechselt Besitzer

„The Beast“ gehört jetzt Joe Biden: So schützt der „Cadillac One“ den US-Präsidenten im Notfall

Die Hochsicherheits-Limousine „The Beast“ des US-Präsidenten
+
„The Beast“ – die Hochsicherheits-Limousine des US-Präsidenten: Mit dem Spezial-Cadillac wird jetzt Joe Biden chauffiert.
  • Christian Schulz
    VonChristian Schulz
    schließen

Der prominenteste Dienstwagen der Welt wechselt den Besitzer: Jetzt sitzt nicht mehr Donald Trump, sondern der neue US-Präsident Joe Biden in der berühmten Staatskarosse „The Beast“.

Washington, D.C. (USA) – Die als „The Beast“ bekannte Staatslimousine des US-Präsidenten hat nach der Vereidigung von Joe Biden zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten ihren Besitzer gewechselt. Zuvor war sein Amtsvorgänger Donald Trump mit ihr chauffiert worden. Analog zum vom Präsidenten benutzten Flugzeug „Air Force One“ wird die spezielle Hochsicherheits-Limousine umgangssprachlich auch „Cadillac One“ genannt. Bei der derzeitigen Staatskarosse des US-Präsidenten handelt es sich bereits um das zweite „Biest“. Wie das vorherige „Beast“, das ab 2009 für den damaligen US-Präsidenten Barack Obama im Einsatz war, wurde auch der Nachfolger vom Detroiter Automobil-Giganten General Motors gebaut – und optisch als Cadillac gestaltet.

Für die runderneuerte Version des „Beast“ verwendete GM neben upgedateten Technologien modernere Stilelemente. So wurden die Scheinwerfer angehoben, wobei man sich augenscheinlich am SUV Cadillac Escalade orientiert hat – und auch der jetzige Kühlergrill repräsentiert Cadillacs neueste Designrichtung. Von der Form her gehen die „Beast“-Modelle als Pkw durch. In Wahrheit sind es eher Panzer auf Lkw-Rädern. Denn obwohl das „Biest“ aussieht wie eine gestretchte CT6- oder XTS-Limousine aus dem Hause Cadillac, wurde es auf Basis einer schwergewichtigen GMC-Topkick-Lkw-Plattform konstruiert. Alle Details zu US-Präsident Joe Bidens rollender Festung „The Beast“ lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare