Schräges von der Auto-Show in Detroit

+
Nicht wirklich nützlich, aber schön anzusehen: Auf der Rückbank dieses GAC-Wagens ist ein Aquarium installiert. Foto: Uli Deck

Detroit (dpa) - Trends und Technik - das ist schön und gut. Doch auf der US-Automesse in Detroit gibt es auch noch nette - und teils schräge - Details am Rande. Eine Auswahl:

Auto mit Aquarium: Rückbänke in Autos kommen für gewöhnlich eher schlicht daher. Der chinesische Hersteller GAC wartet mit einer Besonderheit auf: Wo andere eine Mittelarmlehne haben, hat der Autobauer ein Aquarium installiert. Für die Zeit der Automesse in Detroit (Publikumstage: 17. bis 25. Januar) schwammen jedoch nur Plastikfische in dem Bassin.

Logos in Linie: In Reih' und Glied bitte! Die Hersteller auf der Auto-Show legen bei der Ausrichtung der Räder ihrer ausgestellten Modelle besonderen Wert auf Ordnung. Die Logos in der Mitte der Felgen sind immer exakt im selben Winkel zu lesen - keines tanzt auch nur einen Millimeter aus der Reihe. Die detailverliebte Gleichmacherei dürfte jede Menge Arbeit machen und wohl einen Wagenheber erfordern.

Panzer statt Pressezentrum: Früher hatten die Journalisten bei der Auto-Show ihren Arbeitsraum im Keller der Messehallen. Dort hat nun das US-Heer Einzug gehalten und stellt Kampffahrzeuge aus. "Wir haben sie gebaut, als würde unser Leben davon abhängen - das der Soldaten im Einsatz tut es", verspricht die US-Army mit einem Aufkleber in einem der gepanzerten Geländewagen, die dort zu besichtigen sind.

Pinseln bei Porsche: Servicekräfte mit Staubwedeln gehören zu einer Automesse wie die Hostessen. Der deutsche Sportwagenbauer Porsche geht in Detroit noch einen Schritt weiter und hat seine Putz- und Polierkolonne fürs Abstauben der Wagen auch mit Pinselchen ausgestattet. Damit erreichen sie jedes Körnchen Staub.

Webseite Porsche Motorsport

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser