Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rücksichtslos im Verkehr

Radler ärgern sich über Autofahrer

Viele Fahrradfahrer ärgern sich über rücksichtlose Autofahrer. Das hat eine Studie ergeben. Foto: Alexander Heinl
+
Viele Fahrradfahrer ärgern sich über rücksichtlose Autofahrer. Das hat eine Studie ergeben.

Ob als Verkehrsmittel oder Sportgerät: Immer mehr Menschen in Deutschland fahren Rad. Das macht sich im Straßenverkehr bemerkbar. Und nicht jeder Autofahrer nimmt die Radler ernst.

Gut vier von fünf Radfahrern (81 Prozent) in Deutschland ärgern sich über rücksichtslose und unvorsichtige Autofahrer. Das hat eine Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid ergeben. 74 Prozent ärgern sich außerdem über Autos, die auf Radwegen parken.

Und fast zwei Drittel (65 Prozent) stören andere Radler, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten. Auf die weitere Frage, wie oft sie sich durch Autos bedroht fühlen, antworteten 10 Prozent «häufig», 54 Prozent «selten» und 35 Prozent «gar nicht».

TNS Emnid hat im Auftrag im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Rahmen der Kampagne «Runter vom Gas» insgesamt 1001 Personen befragt.

München feiert sich als Radlhauptstadt, doch wie sieht es wirklich aus?

dpa/tmn

Kommentare