„Tour de Pfand“: Ohne Geld quer durch Deutschland geradelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Frank Hülsemann hat 2500 hinter sich gebracht.

Köln - Der Kölner Sportwissenschaftler Frank Hülsemann ist für sein Experiment "Tour de Pfand" 2500 km ohne Geld durch Deutschland geradelt.

Am Donnerstag, 7. Mai, hat Hülsemann sein Experiment "Tour de Pfand"beendet. Ohne Bargeld und Kreditkarte war er als Pfandsammler auf den Müll fremder Leute angewiesen. Hinter ihm liegen 2500 km durch alle Bundesländer, gelebt hat er von Pfandflaschen und -dosen, die er am Straßenrand aufgelesen hat, täglich durchschnittlich vier Euro. Im Schnitt 115 km musste der promovierte Chemiker jeden Tag zurück legen um an Pfandgeld zu gelangen.

Neben vielen merkwürdigen Blicken von vorbei kommenden Passanten, gab es auch "sehr schöne Momente", die Hülsemann beim Pfandmüllauflesen begleiteten. "Ein Verkäufer einer Obdachlosen-Zeitung hat mir einen Euro geschenkt, als er mitbekam, dass ich vor dem Supermarkt mit meinen paar Cents haderte. Er meinte bei ihm sehe es gerade ganz gut aus."

Lesen Sie die ganze Geschichte:

Deutsche Sporthochschule Köln: "Tour de Pfand"

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser