Österreich: Keine Gnade für Verkehrssünder

+
Österreich greift durch - Keine Gnade für Verkehrssünder.

Es kommen harte Zeiten auf Österreichurlauber zu, vor allem wenn sie mit dem Auto unterwegs sind. Polizei und Ordnungsbehörden haben jetzt ein schärferes Instrumentarium, Verkehrssünder zur Kasse zu bitten.

„Schon beim Verdacht einer Übertretung können sie als vorläufige Sicherheit einen Betrag von bis zu 1308 Euro festsetzen“, warnt Hubert Tramposch von der Anwaltskanzlei Tramposch & Partner in Innsbruck, „und der muss vor Ort bezahlt werden. Denn bis zur Leistung dieser Sicherheit können die Behörden Unterbrechung der Fahrt anordnen und durchsetzen.“

Im Zweifel sind also die Fahrzeugschlüssel abzuliefern, oder es gibt eine Kralle ans Rad. Und noch eins: Wird die Unterbrechung der Fahrt nicht binnen 72 Stunden aufgehoben, die Sicherheit also gezahlt, kann die Behörde das Fahrzeug als Sicherheit beschlagnahmen.

tz/mm

Das kosten Verkehrssünden im Ausland

Das kosten Verkehrssünden im Ausland

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser