Kein Jedermann

Mercedes G-Klasse 350 d: Durstige „Einstiegsvariante“ ab 100.000 Euro

Mercedes-Benz G-Klasse 350 d fahrend
+
Die LED-Scheinwerfer leuchten die Umgebung bei Dunkelheit zuverlässig aus.

Eigentlich verbietet es sich, bei einem Grundpreis von fast 100.000 Euro von einer Einstiegsvariante zu sprechen. Doch die Mercedes G-Klasse 350 d ist genau das. Im Alltag überzeugt der Geländewagen, zeigt aber auch, dass Wendekreis und Breite durchaus eine Rolle spielen.

München – Eine G-Klasse ist nichts für jedermann. Die Neuauflage des Geländewagens ist kantiger, markanter und einfach anders als ein weichgespülter Crossover, der vielleicht den Zeitgeist trifft, aber bei einem vereisten Anstieg schon mal die Räder streckt. Das kann einen bei diesem Sternenkreuzer nicht passieren – drei Sperren plus Untersetzung, alles da. Auch die Fahrleistungen geben keinen Anlass zur Klage.

Nach 7,4 Sekunden wuchtet sich die G-Klasse auf 100 km/h und schafft immerhin maximal 199 km/h. Beide Werte konnten wir beim Test validieren und selbst bei hohem Tempo ist der Geländewagen gut und entspannt zu fahren. Wenn es etwas ambitionierter zur Sache geht, schnellt der Verbrauch nach oben. Mercedes gibt 9,6 Liter pro 100 Kilometer an. 24auto.de kam bei der Mercedes G-Klasse 350 d im Testzeitraum auf 13,1 l/100 km*. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare