Transport per Drahtesel

Kleine Weihnachtsbäume mit dem Fahrrad nach Hause bringen

+
Kleine Weihnachtsbäume lassen sich mit dem Fahrrad transportieren. Durch die sperrige Fracht ist das Rad allerdings nicht mehr so gut steuerbar. Also vorsichtig fahren! Foto: Bart Maat

Viele Stadtmenschen haben kein Auto. Meistens kein Problem, bis man etwas Sperriges kaufen möchte - wie einen Weihnachtsbaum. Eingefleischte Radfahrer können kleine Tannen auch auf ihrem geliebten Drahtesel transportieren.

Berlin (dpa/tmn) - Der Weihnachtsbaum für die eigenen vier Wände lässt sich auch auf dem Fahrrad transportieren. Der Baum darf aber nicht zu groß sein, damit er auf den Gepäckträger passt, erklärt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC).

Wer ihn längs transportiert, fixiert das breite Ende mit Gurten auf dem Gepäckträger. Die Spitze darf dabei hinten nicht auf dem Boden schleifen.

Alternativ können Radfahrer den Baum quer über den Gepäckträger legen, wenn dieser dann rechts und links nicht mehr als einen Meter übersteht. Wer mit quergelegtem Baum im Dunkeln radeln will, muss die überstehenden Seiten mit Leuchten ausstatten. Darum transportiert man den Baum auf diese Art lieber nur bei Tageslicht, rät der ADFC.

Durch die sperrige Fracht ist das Fahrrad generell schwerer zu steuern: Wer stark ins Schlingern kommt, sollte lieber absteigen und schieben.

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser