Praktisch aber gefährlich

Keyless-Autoschlüssel: Abschirmen zum Diebstahlschutz

+
Praktisch, aber angreifbar: Menschen, die ein Auto mit einem Keyless-Schließsystem haben, sollten ihre zugehörigen Schlüssel geschützt aufbewahren. Foto: Uli Deck

Was früher als undenkbar erschien, wird heutzutage immer häufiger: ein Auto ohne Schlüssel. Was erstmal nach einer Erleichterung klingt, erhöht jedoch das Diebstahl-Risiko. Davor kann man sich mit einfachen Mitteln schützen.

Berlin (dpa/tmn) - Besitzer von Autos mit sogenannten Keyless-Schließsystemen sollten die zugehörigen Schlüssel oder Schlüsselkarten nur abgeschirmt transportieren und lagern. Dazu rät die Polizei in Berlin.

Sonst bestehe die Gefahr, dass ein Autodieb den Fahrer nach dem Aussteigen verfolgt und das Signal des Schlüssels mit Hilfe eines sogenannten Funkstreckenverlängerers an einen Komplizen am Auto überträgt. Dieser kann dann einfach einsteigen und wegfahren. Deshalb empfiehlt die Polizei im Zweifel auch, das Keyless-System des Autos einfach zu deaktivieren.

Zum abgeschirmten Transport eignen sich etwa kleine Täschchen, Etuis oder Schutzhüllen, die Funkwellen blockieren. Daheim lagern die Schlüssel der Polizei zufolge etwa in einer Metallbox. Ungeschützt am Fenster oder an Außenwänden sollte man solche Schlüssel nicht ablegen. Mit Keyless-Systemen kann ein Fahrer sein Auto öffnen und starten, ohne den Schlüssel oder die Schlüsselkarte aus der Hose oder Tasche nehmen zu müssen.

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser