Das Gegenteil von Reue

Jemand rammt fremdes Auto - und hinterlässt diesen unfassbaren Zettel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Sydney - Ein Unbekannter oder ein Unbekannte streifte das Auto von Nayten Howarth und hinterließ ihm eine Nachricht. Diese war aber alles andere als freundlich.

Als Nayten Howarth aus dem australischen Sydney eines Morgens an sein Auto tritt, traut er seinen Augen kaum. Jemand war beim Einparken wohl versehentlich in seinen Jeep gefahren und hatte ihm eine Nachricht hinterlassen. Diese zeugte allerdings nicht von großer Reue sondern klang äußerst unverschämt.

"Tut mir leid, ich habe dein Auto getroffen. Es hat keine Kratzer, aber jemand hat mich beobachtet. Dein Auto ist aber sowieso scheiße. Es hätte mich nicht blockieren sollen. Lern, wie man parkt. F****", schrieb der fremde Fahrer.

Nayten fotografierte den Zettel und postete ihn auf Facebook, wo dieser für einige Empörung sorgte. Nicht einmal seine Telefonnummer hatte der Fremde (oder die Fremde?) hinterlassen, für den Fall, dass Nayten doch noch einen Kratzer an seinem Auto feststellen sollte. Bei dieser dreisten Nachricht war das allerdings vielleicht auch besser.

kah

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook Nayten How arth

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser