Erst blasen, dann klagen?

Studie: Jeder zweite Atemalkoholtest fehlerhaft

München - Den Gerichten droht eine Flut von Klagen. Nach Ansicht von Experten ist etwa jeder zweite Atemalkoholtest bei Verkehrskontrollen fehlerhaft.

Zwar seien die Geräte inzwischen sehr sicher, aber eine Polizeistudie in Mecklenburg-Vorpommern habe ergeben, dass die Messungen in 50 Prozent der Fälle vor allem wegen Anwendungsfehlern nicht richtig gewesen seien. Das teilte die Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin am Rande eines gemeinsamen Symposiums mit der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie am Freitag mit.

Skeptisch sehen die Experten daher Bestrebungen, die Blutprobe als Beweismittel für Alkohol im Straßenverkehr durch die Messung der Atemalkoholkonzentration zu ersetzen. Sie befürchten etliche Probleme in Strafverfahren. Die Ergebnisse könnten, so die Befürchtung der Mediziner, im Fall der Fälle vor Gericht angezweifelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser