Ein Koreaner aus Europa

Hyundai i30 Kombi feiert Weltpremiere

+
Der neue Hyundai i30 Kombi wurde in Rüsselsheim entwickelt und läuft in Tschechien vom Band. 

Nachdem der neue Hyundai i30 als Limousine bereits im Januar zu den Händlern rollte, kommt nun die nächste Variante: Auf dem Genfer Autosalon haben die Koreaner den deutlich längeren Kombi vorgestellt.

Am Genfer See hat Hyundai die Tücher vom neuen i30 Kombi gezogen. Die Weltpremiere des Kompaktmodells auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März) zeigt die zweite Variante der neuen Fahrzeuggeneration.

Im Januar startete bereits die Limousine zu den Händlern. Die Preise für den Kombi stehen noch nicht fest, dürften aber um etwa 1000 Euro über denen der Limousine liegen, so ein Firmensprecher. Die Limousine startet derzeit bei 17 450 Euro.

Der Kombi ist mit gut 4,58 Metern knapp einen Viertelmeter länger und mit Dachreling 20 Millimeter höher als die Limousine. Mindestens 602 Liter Gepäck lassen sich innen verstauen. Wenn die Autofahrer die Sitze umklappen, stehen bis zu 1650 Liter fürs Gepäck parat.

Das Design präsentiert sich in klarer, konturierter Form und verzichtet auf Spielereien, wie sie zuweilen Autos fernöstlicher Herkunft zeigen. Kein Wunder, sehen die Koreaner ihn doch "durch und durch" als Europäer: Das Design verantwortet der ehemalige VW-Designer Peter Schreyer. Das Autos entstand in Hyundais Entwicklungszentrum in Rüsselsheim, und in Tschechien läuft er vom Band. An das Fahrwerk hat Hyundai noch einmal komplett Hand angelegt und es im Anschluss auch auf der Nürburgring-Nordschleife erprobt.

Serienmäßig sind unter anderem ein adaptiver Tempomat und ein Spurhalte- und Fernlichtassistent an Bord. Ein Warner vor hinterem Querverkehr und eine Verkehrszeichenerkennung sind optional zu haben, ebenso ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe und LED-Scheinwerfer.

Aus drei Benzinern und zwei Dieseln lässt sich wählen, wenn der Kombi voraussichtlich im Juli auf den Markt kommen soll. Bei den Benzinern arbeiten Motoren mit drei und vier Zylindern und leisten 73 kW/100 PS bis 103 kW/140 PS. Als Diesel kommt ein 1,6-Liter-Vierzylinder in zwei Leistungsstufen zum Zug, der 81 kW/110 PS oder 100 kW/136 PS abgeben soll.

dpa/tmn

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser