Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neues Stromer-Flaggschiff

Geheimnisvolles E-Auto-Projekt „Trinity“: VW-Chef Herbert Diess spricht von „Revolution“

Hände umrahmen ein VW-Emblem eines VW ID.4.
+
Volkswagen arbeitet unter dem Projektnamen „Trinity“ an einem E-Auto-Flaggschiff.
  • Sebastian Oppenheimer
    VonSebastian Oppenheimer
    schließen

Unter dem Projektnamen „Trinity“ will VW will ein neues Elektro-Flaggschiff auf den Weg bringen. Konzern-Chef Herbert Diess kündigt Großes an.

Wolfsburg – Das geplante neue Elektro-Volumenmodell für das Volkswagen-Stammwerk Wolfsburg nimmt Form an. Kernmarken-Chef Ralf Brandstätter (52) verriet nun den Namen und einige Details zu dem Fahrzeug, das ab etwa 2026 am Firmenhauptsitz gefertigt werden soll. Der Wagen wird „Trinity“ (Dreifaltigkeit) heißen – eine Anspielung auf drei zentrale Trends, auf die der VW-Konzern dabei setzen will: eine zusätzliche eigene Elektro-Plattform, noch mehr Vernetzung im Auto sowie „voll vernetzte Produktionsprozesse“ in der Fabrik. Vor allem ist das Trinity-Projekt aber eine Kampfansage von Volkswagen an Tesla, wie 24auto.de berichtet.

Selbst VW-Chef Herbert Diess (62) – der seit Neuestem auch auf Twitter aktiv ist – hat sich bereits dazu geäußert. In einem Tweet teilt er mit: Trinity werde Volkswagen und speziell Wolfsburg noch mehr revolutionieren als das NEO-Projekt (unter diesem Namen wurde die VW-ID-Familie entwickelt). „Eine große Herausforderung für unseren traditionsreichsten Standort mit einer grünen Wiese in Grünheide zu konkurrieren“, erklärte der VW-Chef. Dieser Satz ist natürlich eine direkte Anspielung auf den kalifornischen E-Autobauer Tesla, der aktuell nahe Berlin ein Werk errichtet. Herbert Diess macht keinen Hehl daraus, dass Volkswagen bei den Elektroautos im Vergleich zu den Fahrzeugen von Tesla-Chef Elon Musk Nachholbedarf habe. „Aber wir nehmen die Herausforderung an!“ *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare