Wenn die Straße steil wird

Gemüt und Getriebe runterschalten: Fahrtipps fürs Gebirge

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Prachtvolles Panorama: Autofahrer sollten im Gebirge besonders umsichtig fahren, um sicher durch Gefälle, Steigungen und enge Kehren zu kommen.

Gebirgsregionen nehmen Autofahrer ganz besonders in Anspruch: Enge Kurven, Steigungen und Gefälle verlangen höchste Aufmerksamkeit. Wer einige Tipps beherzigt, ist für die Herausforderung aber gewappnet.

Mit dem Auto durchs Gebirge in den Skiurlaub: Für viele Fahrer ist das eine ungewohnte Situation. Es gilt dort sehr vorsichtig, vorausschauend und vor allem auf glatten Straßen mit gedrosseltem Tempo zu fahren.

Bei Gefällen auf Passstraßen und anderen Gebirgsstrecken werden außerdem die Bremsen stärker als sonst beansprucht. Der Tüv Süd rät Fahrern daher zu folgendes Verhalten:

Motorbremse nutzen

Dies hilft dabei, dass die Bremsen an den Rädern nicht zu heiß werden oder gar ausfallen. Dazu schalten Autofahrer bei Abfahrten in der Regel in den selben Gang wie auf dem Weg hinauf bei gleicher Neigung der Straße. Bei Automatikgetrieben sollten Fahrer nach Möglichkeit manuell ein oder zwei Stufen zurückschalten.

Drängler ziehen lassen

Müssen Bergfahrer Kurven schneiden oder hören sie die Reifen quietschen, fahren sie bereits zu schnell. Wer Drängler hinter sich hat oder sich - zum Beispiel als Kopf einer Kolonne - unsicher fühlt, sollte bei Gelegenheit rechts ran fahren und die anderen Fahrer passieren lassen.

Genug Sprit tanken

Im Gebirge erhöht sich der Spritverbrauch merklich, und Tankstellen sind rar. Deshalb immer rechtzeitig tanken.

Anders starten

In dünner Höhenluft können einige Autos beim Starten Probleme haben. Das ist laut Tüv aufgrund moderner Einspritzanlagen zwar eher selten. Doch kann es sein, dass die Fahrer einiger Wagen bei strenger Kälte und in großer Höhe das Gaspedal beim Starten halb oder ganz treten sollten. Auskunft dazu gibt die Betriebsanleitung.

Die schönsten Traumstraßen Europas: Sechs Top-Routen für Autofahrer finden Sie hier bei tz.de.

dpa/tmn

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser