Führerschein bald nur noch 15 Jahre gültig

+
Führerschein mit Verfallsdatum

Ab 2013 solle eine Fahrerlaubnis in Deutschland nur noch 15 Jahre gültig sein. Über diese Pläne der Bundesregierung berichtet die "Saarbrücker Zeitung".

Entsprechende Gesetzesänderungen wurden von der Bundesregierung jetzt auf den Weg gebracht. Demnach wird ab Januar 2013 jede neue Fahrerlaubnis nur noch 15 Jahre anerkannt.  Verkehrsteilnehmer müssen, laut den Berichten der "Saarbrücker Zeitung", einen neuen Führerschein beantragen, jedoch keine neue Führerscheinprüfung absolvieren.

Für alle bis 2013 ausgestellten, unbefristeten Führerscheine gilt dafür: Sie müssen bis spätestens 2033 umgetauscht werden.

Grund für die Befristung ist eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2006: Danach soll es innerhalb der EU nur noch ein Führerschein-Dokument geben. Im Vordergrund steht die Sicherheitstechnik, außerdem soll ein aktuelles Passbild für die Erkennbarkeit des Inhabers sorgen.

Einen zusätzlichen Gesundheitscheck alle 15 Jahre, wie die EU zusätzlich anregt, soll es allerdings in Deutschland nicht geben.

Der Bundesrat muss den Plänen noch zustimmen.

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser