E10: ADAC kennt keinen Fall von Motorschaden

+
Vor rund einem Jahr wurde der Biosprit E10 eingeführt.

Berlin - Schadet E10 dem Motor? Auch ein Jahr nach der Einführung des Biosprits bleiben viele Autofahrer skeptisch. Doch der ADAC beruhigt: Uns ist kein Fall von Motorschaden bekannt.

Auch rund ein Jahr nach der Einführung des Biosprits E10 ist dem ADAC kein einziger Motorschaden durch die neue Benzinsorte bekannt. „Uns ist bis heute kein Fall eines technischen Schadens gemeldet worden“, sagte ADAC-Präsident Peter Meyer am Mittwoch in Berlin. Die Angst vieler Autofahrer, ihr Wagen vertrage kein E10, sei deshalb unbegründet. Nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) fahren in Deutschland etwa drei Millionen Autos mit E10.

Trotz der Verträglichkeit des Biosprits bleibe sein Anteil am gesamten Benzinabsatz mit 13 Prozent hinter den Erwartungen zurück. „Wir müssen die Nutzung von E10 vorantreiben und dazu muss es endlich gelingen, das Vertrauen der Verbraucher zu erhalten“, betonte Meyer. Politik und Hersteller müssten etwa sicherstellen, dass Biokraftstoffe tatsächlich nachhaltig produziert würden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser