Mercedes

Designskulptur blickt auf nächste A-Klasse als Limousine

+
Kleine Andeutung: Diese Silhouette kündet von einer A-Klasse Limousine und gibt zudem Hinweise auf die Formensprache der neuen Generation der Kompaktbaureihe, die frühestens im September auf der IAA gezeigt werden soll. Foto: Daimler AG

Die Kompaktklasse von Mercedes wird erneuert. Wie die neue Generation aussehen könnte, wurde an einer Silhouette der neuen A-Klasse Limousine demonstriert. Auf dem Genfer Autosalon wird es wohl weitere Details geben.

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes bereitet den Generationswechsel in der Kompaktklasse vor. Das Debüt des ersten neuen Modells wird mindestens bis zur Frankfurter IAA im September auf sich warten lassen. Als Einstimmung hat Designchef Gorden Wagener für den Genfer Salon im März eine erste Skulptur angekündigt.

Die in Stuttgart präsentierte Silhouette in Lebensgröße zeigt keine der bislang fünf Modellvarianten in der kompakten Baureihe, sondern nimmt eine seit Jahren kolportierte Erweiterung vorweg: Sie gibt einen Vorgeschmack auf die A-Klasse Limousine, die bald den CLA flankieren soll.

Nachdem mit A- und B-Klasse, CLA und CLA Shooting Break sowie dem GLA bislang fünf Kompakte angeboten werden, hat Mercedes auf der Motorshow in Detroit vor wenigen Wochen angekündigt, dass es in der zweiten Generation der Baureihe acht Spielarten geben soll. Neben der A-Klasse Limousine wird das nach Informationen aus Unternehmenskreisen auf jeden Fall ein zweites SUV mit etwas rustikaleren Formen sein, das aktuell als GLB gehandelt wird. Nachdem Mercedes ein Cabrio in dieser Klasse immer wieder dementiert hat, könnte die dritte Variante eine Langversion der A-Klasse-Limousine werden, die vor allem bei den Chinesen gute Karten hätte.

Genfer Salon

IAA

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser