Darf sich jeder Fahrer einen Hilfsknauf ans Lenkrad bauen?

+
Menschen mit körperlichen Behinderungen haben es im Straßenverkehr nicht leicht. Ein Hilfsknauf am Lenkrad erleichtert ihnen das Autofahren. Foto: Hendrik Schmidt

Essen (dpa/tmn) - Einige Autofahrer müssen einen Hilfsknauf am Lenkrad benutzen, andere dürfen es nicht. Aber für wen gelten diese Regelungen? Der TÜV erklärt die Richtlinien.

Viele körperlich behinderte Menschen benötigen beim Autofahren einen Hilfsknauf am Lenkrad, um das Fahrzeug sicher steuern zu können. Bei fehlenden Gliedmaßen oder einer Lähmung von Arm, Hand oder Fingern wird die Montage einer solchen Lenkhilfe sogar durch die Behörden zur Auflage gemacht und muss in den Fahrzeugpapieren vermerkt sein, erklärt der TÜV Nord.

Die für Deutschland gültigen Richtlinien verbieten gleichzeitig das Fahren mit Hilfsknauf ohne entsprechende Auflage. Teilen sich Menschen mit und ohne Behinderung einen Wagen, muss die Lenkhilfe daher abnehmbar oder wegklappbar sein.

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser