Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdecklos ausverkauft

Der Bentley Mulliner Bacalar

Mit komplett neuer Karosserie: Der Bentley Mulliner Bacalar ist ein Zweisitzer der Extraklasse. Foto: Bentley/dpa-tmn
+
Mit komplett neuer Karosserie: Der Bentley Mulliner Bacalar ist ein Zweisitzer der Extraklasse. Foto: Bentley/dpa-tmn

Vom Vier- zum Zweisitzer: Bentley baut das Cabriolet Continental GT zum zweisitzigen Roadster um. Der dachlose Edelschlitten bleibt auf zwölf Exemplare limitiert.

Crewe (dpa/tmn) - Bentley gewährt seiner Veredelungsabteilung Mulliner mehr Freiheiten und lässt die Spezialisten zur alten Kunst des Coachbuildings zurückkehren. Den Anfang macht der britische Luxushersteller jetzt mit dem Bacalar, der mit einer komplett eigenständigen Karosserie vom Continental GT abgeleitet wurde.

Blütezeit der Coachbuilder, der eigenständigen Karosseriebauunternehmen, war bis in die 1940er-Jahre. Sie bezogen Chassis von Autoherstellern und versahen diese mit selbstentworfenen Karosserien.

Aus dem viersitzigen Cabriolet Continental GT wird bei Bentley nun ein reinrassiger Roadster mit zwei Sitzen. Anstelle der Rückbank ist ein maßgeschneidertes Kofferset unter einer neuen Verkleidung vorgesehen. Obwohl das auf zwölf Exemplare limitierte Sondermodell weit mehr als 500 000 Euro kosten wird, ist ein Verdeck auch gegen Aufpreis nicht zu haben.

Das scheint die Interessenten jedoch kaum zu stören: Schon vor der Präsentation des von einer 485 KW/659 PS starken Version des hauseigenen Zwölfzylinder-Motors angetriebenen Zweisitzers waren alle Exemplare verkauft.

Kommentare