Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sportlicher Look

Ampelmännchen fahren jetzt Ski oder Snowboard

In Innsbruck fährt das Ampelmännchen Ski
+
In Innsbruck fährt das Ampelmännchen Ski.
  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

Österreich hat den Ruf einer Skifahrer-Nation. Der Wintersport spielt in der Alpen eine große Rolle. Das bekommen nun auch die Fußgänger zu spüren: Ampelmännchen fahren jetzt Ski oder Snowboard.

Innsbruck rüstet seine Fußgängerampeln um: Die Ampelmännchen fahren dort jetzt Ski, snowboarden, skateboarden oder wandern.

Anlässlich der "International Children's Games 2016" in der Tiroler Landeshauptstadt wurde den Ampelmännchen ein sportlicher Look verpasst. Für die Typenveränderung wurden die Fußgängersignalanlagen mit einer Folie überklebt. 

Nun leuchten die Männer an den Ampeln an Kreuzungen als Skifahrer, Snowboarder, Skateboarder oder Wanderer.

Die klassischen Motive umzugestalten ist nicht neu. In Österreichs Hauptstadt Wien leuchteten im vergangenem Jahr statt einem einsamen Mann Pärchen. Entweder waren Mann und Frau, zwei Frauen sowie zwei Männer jeweils mit einem Herzchen zu sehen. Die österreichische Hauptstadt warb damit zum Eurovision Song Contest (ESC) und zum Life Ball zugunsten HIV-positiver Menschen für mehr Toleranz.

Auch in München waren schwule, lesbische und heterosexuelle Ampelpärchen am Christopher-Street-Day im Juli ein Hingucker. Doch die lustigen Ampelpärchen mussten wieder weg.

In Innsbruck geht es bei den Ampelmännchen offensichtlich weniger um Toleranz. Allerdings sind die sportlichen Männer ein netter Marketing-Gag und motivieren vielleicht den einen oder anderen, sich mehr in den Bergen zu bewegen. 

Die International Children's Winter Games (ICG) finden in Innsbruck noch bis zum 16. Januar statt.

So sportlich sind die Ampelmännchen in Innsbruck

Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing
Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich.
Die Ampelmännchen in Innsbruck sind besonders sportlich. © Innsbruck Marketing

Kommentare