ADAC: Benzinpreis zieht wieder an

+
Das wird bei Autofahrern für Ärger sorgen: Laut ADAC klettern die Benzinpreise wieder.

München - Die steigenden Ölpreise treiben auch die Kosten für den Sprit an Deutschlands Zapfsäulen wieder nach oben.

Wie der ADAC am Mittwoch berichtete, kletterten die Preise nach einem Rückgang in der vergangenen Woche in den letzten Tagen teils kräftig. Nach Berechnungen des ADAC kostete der Liter Superbenzin im bundesweiten Schnitt am Dienstag 1,418 Euro, 3,2 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel wurde um 4,2 Cent teurer und kostete 1,226 Euro.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

dpa

Zurück zur Übersicht: Auto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser