Licht aus der Tube

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Es wird Licht sein am Ende des Tunnels: Mit der Solatube-T-echnologie kann Tageslicht bis in die dunkelsten Winkel eines Gebäudes transportiert werden. Zweieinhalb Mal soviel Licht wie bei einem Dachfenster, sagt Hermann Häckl. Und das bei Röhrenlängen bis zu 16 Metern.

Niederbergkirchen – Zauberei? Spenglermeister Hermann Häckl bringt Tageslicht in fensterlose Räume. Dimmbares Tageslicht! Wie das möglich ist, erfahren Sie hier.

Die Toilette in den Büroräumen der Firma Häckl in Miesing-Rohrbach bei Niederbergkirchen hat weder Fenster noch einen Lichtschalter. Und dennoch ist es auf dem Lokus taghell.

Tageslicht im fensterlosen Raum. Über ein Röhrensystem dringt es von draußen nach innen. Und Hermann Häckl, Spenglermeister der gleichnamigen Firma, kann dieses Licht sogar noch dimmen. Ein Druck auf die Fernbedienung und es wird mal heller, mal dunkler.

Was sich fast wie Zauberei anhört ist genauer betrachtet simple Physik, Tageslicht optimal auch in den dunkelsten Häusern zu nutzen.

Möglich macht dies die Technologie von „Solatube“, ein Tageslichtsystem, das über Röhren funktioniert. Eine Prismenkuppel fängt das Tageslicht ein und leitet es in das Innere des Hauses. Schädliche UV-Strahlung wird blockiert, der Wärmeeintrag bleibt gering.

„Eine gute Alternative zu Dachfenstern“, sagt Häckl, „sowohl für Gewerbetreibende, als auch für private Bauherren“. Zumal man sich im Winter nicht mit verschneiten Dachfenstern rumzuärgern habe. 

(je)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des Mühldorfer Anzeigers.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser