Verheerender Brand

13 Tote in französischer Bar - weil Gast mit Geburtstagskuchen stürzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Bar Cuba Libre nach dem Feuer.

Rouen - Die Kerzen auf dem Kuchen waren der Auslöser für das tödliche Unglück in einer Bar. Die Ermittler stehen aber auch vor der Frage: War der Party-Keller zu klein für die Feier?

Ein Brand bei einer Geburtstagsfeier im westfranzösischen Rouen hat mindestens 13 junge Menschen das Leben gekostet. Sechs Menschen wurden verletzt, teilte das Innenministerium am Samstag mit. Davon schwebte mindestens noch eine Person in Lebensgefahr. Der Brand war in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen Mitternacht im Keller der Bar Cuba Libre bei einer privaten Feier ausgebrochen. Die Todesopfer seien zwischen 18 und 25 Jahre alt, berichtete die französische Zeitung „Paris-Normandie“.

Wie aus Ermittlerkreisen verlautete, befand sich der Brandherd im Keller der Bar, wo gerade ein Geburtstag gefeiert wurde. Den Angaben zufolge trug jemand einen Geburtstagskuchen mit brennenden Kerzen die Treppe hinunter und stürzte. Die Kerzen hätten dann das lärmdämmende Isoliermaterial der Kellerdecke in Brand gesetzt, und die Flammen hätten sich sofort ausgebreitet.

Von einem „furchtbaren Drama“ sprach der Bürgermeister von Rouen, Yvon Robert: „Das war ein Geburtstagsabend, ein normaler Abend“, sagte er dem Radiosender „Europe 1“ am Samstagmorgen. „Ein Moment der Freude, der tragisch endete.“ Auch er betonte, dass der Brand ein Unfall gewesen sei, und äußerte Zweifel an den Sicherheitsvorkehrungen der Bar: Der Keller sei „ohne Zweifel“ zu klein gewesen für die Zahl der Leute.

Gast stürzt mit Kuchen auf der Treppe

Eine Explosion hatte es der Polizeisprecherin zufolge nicht gegeben. Sie dementierte damit entsprechende Medienberichte. Anwohner hätten wahrscheinlich das Zerbrechen der Scheiben durch die Hitze des Brandes für eine Explosion gehalten, zitierte „Paris-Normandie“ die Staatsanwaltschaft. Premierminister Manuel Valls sprach angesichts der Tragödie den betroffenen Familien sein Mitleid aus. Er äußerte „tiefe Trauer“.  

Rouen steht noch unter dem Schock des Mordes an einem katholischen Priester in der nahe gelegenen Kleinstadt Saint-Etienne-du-Rouvray. Der 85-jährige Pater Jacques Hamel war am 26. Juli während der Morgenmesse von zwei jugendlichen Islamisten ermordet worden. Bei der Trauerfeier am Dienstag gaben ihm rund 2000 Menschen in der Kathedrale von Rouen das letzte Geleit.

Der Unglücksort in der Bar "Au Cuba Libre" war am Samstagmorgen mit Metallgittern abgeriegelt. Die rote Fassade der Bar war von Rauch gezeichnet, die Fenster zerstört und die Markise versengt. Es war der tödlichste Brand in Frankreich seit mehr als zehn Jahren: Am 4. September 2005 waren bei einem Brand in einem Wohnhaus in L'Hay-les-Roses bei Paris 18 Menschen ums Leben gekommen.

Am 1. November 1970 hatte ein Feuer in einer Diskothek in Saint-Laurent-du-Pont im Osten Frankreichs 146 überwiegend jungen Menschen das Leben gekostet.

 

Feuer in Bar in Rouen: Bilder

Feuer in Bar in Rouen: Bilder

Unglücke bei Geburtstagsfeiern

Gerade wird noch fröhlich gefeiert, dann sorgt ein Unglück für ein plötzliches Ende. Schon viele Gäste einer Geburtstagsparty wurden durch Feuer oder andere Ursachen verletzt oder starben sogar. Beispiele:

April 2016 - Neun Geburtstagsgäste stürzen im niedersächsischen Wolfenbüttel mit einem abgebrochenen Holzbalkon rund sieben Meter in die Tiefe. Die sechs Männer und drei Frauen im Alter zwischen 19 und 30 Jahren werden teils schwer verletzt.

Dezember 2015 - Bei eine Geburtstagsfeier in einem Wochenendhaus etwa 2000 Kilometer östlich von Moskau kommen bei einem Brand acht Jugendliche ums Leben. Die vier Jungen und vier Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren erstickten vermutlich in der fensterlosen Banja, dem russischen Dampfbad.

Februar 2015 - Eine Gruppe junger Leute feiert in einer Kneipe im hessischen Dietzenbach eine Geburtstagsparty, als plötzlich giftiges Kohlenmonoxid ausströmt. Mehr als 20 Menschen werden verletzt. Das geruchlose Gas war vermutlich aus einem defekten Heizgerät ausgetreten.

Januar 2009 - In einer Kneipe in Südostchina sterben 15 Menschen, als bei einer Geburtstagsfeier durch Feuerwerk ein Brand ausgelöst wird. Etwa zehn junge Leute hatten in einer Bar mit angeschlossenem Restaurant in der Stadt Changle (Provinz Fujian) gefeiert und an ihrem Tisch Feuerwerkskörper gezündet.

Januar 2006 - Durch eine Explosion während einer Geburtstagsparty im fränkischen Herzogenaurach werden 39 Menschen verletzt. Die jungen Leute wollten in der Garage des Hauses in den 30. Geburtstag des Gastgebers hineinfeiern. Vermutlich hatte sich ein Kanister mit einem Benzingemisch, der in der Nähe eines Heizgeräts stand, so stark erhitzt, das es zur Explosion kam und die Garage in Brand geriet.

AFP/dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser