"Porno-Banker" darf trotz Nacktfotos bleiben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Banker David Kiely (im Hinergrund) schaute sich Erotikfotos an - und das während einer Live-Übertragung im Fernsehen.

Sydney - Der durch Nacktfotos von Top-Model Miranda Kerr auf seinem Computerschirm international bekanntgewordene australische Investmentbanker behält seinen Job.

Wie die Macquarie Bank in Sydney nach australischen Medienberichten vom Samstag mitteilte, sei der Vorfall intern untersucht und mit dem Mann besprochen worden. “Er wird Angestellter von Macquarie bleiben“, hieß es in der Erklärung vom Freitag. “Macquarie und der Angestellte entschuldigen sich für jedes Ärgernis, das sie verursacht haben könnten“.

Miranda Kerr von ihren süßesten Seiten

So süß ist Top-Model Miranda Kerr

Das Video mit Banker David Kiely wurde im Internet bei YouTube massenhaft abgerufen. Londoner Kollegen des Bankers hatten sogar eine Internet-Kampagne, “Save Dave“, für ihn gestartet. Auch das Top-Model machte sich für ihn stark.

Lesen Sie auch:

Hat Miranda Kerr den "Porno-Banker" gerettet?

Erwischt im TV: Banker schaut sich Pornos an

Kiely hatte am Dienstag an seinem Computer freizügige Bilder von Kerr im Handelssaal der Macquarie Bank in Sydney betrachtet. Von ihm unbemerkt hatte jedoch gerade ein Kollege das Wirtschaftsgeschehen live fürs Fernsehen kommentiert: In den Abendnachrichten waren daher auf Kielys Computer statt Aktienkursen Kerrs Kurven zu sehen.

So süß - Das australische Top-Model Miranda Kerr.

Kiely hatte die Fotos von der schönen Freundin des britischen Schauspielers Orlando Bloom als Anhang an mehrere E-Mails erhalten. Offensichtlich von einem Kollegen, der sich einen Spaß mit ihm erlauben wollte, wie es auf dem britischen Finanz-Portal hereisthecity.com heißt, das den “Save Dave“-Blog betreibt. So sei Kiely in der letzten Mail aufgefordert worden, sich umzudrehen. Was er auch getan hat, wie auf dem Video zu sehen ist. Die Zuschauer der Abendnachrichten des australischen Senders konnten sein Gesicht so gut erkennen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser