Kitzbühler Bergbahn AG weiter auf Rekord-Kurs

"Unsere Qualitätsstrategie ist umfassend"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.l.n.r.: Ernst Tschallener (BAG), Hans-Peter Foidl (BAG), Walter Astl (BAG), Bgm. Dr. Klaus Winkler (Aufsichtsratsvorsitzender BAG), Vorstand BAG Dr. Josef Burger, Andreas Hochwimmer (BAG)

Kitzbühel - Im fünften Sommer und dem sechsten Winter in Folge sind die Bergbahnen in Kitzbühel nun schon auf Rekord-Kurs. Jetzt legten die Verantwortlichen die neue Bilanz vor:

Mit € 42,71 Mio. konnte bei den Beförderungserlösen ein historischer Höchstwert am Markt erwirtschaftet werden, welcher mit € +1,95 Mio. oder +4,8 % über dem Rekordergebnis des Vorjahres zu liegen kommt. Die Steigerung wurde zu 75% in der Wintersaison und zu 25 % im Sommer erreicht. Damit konnten im Winter 2014/15 das 6. Mal und im Sommer 2015 das 5. Mal in Folge beeindruckende Bestwerte erarbeitet werden. Besonders erfreulich ist, dass in der zu Ende gegangenen Wintersaison 2015/16 die Höchstwerte des Winters 2014/15 abermals um satte +6 % oder € +2,4 Mio. übertroffen werden konnten.

Die Erlöse der Bergbahn Kitzbühel AG in den vergangenen Sommern

Der Sommer 2015 markiert mit einem sensationellen Zuwachs von + 18,8 % nicht nur den 5. Rekordwert in Folge, sondern bestätigt in eindrucksvoller Weise die Angebotsoffensive Bichlalm-Horn in den Südbergen, welche mit +87.000 zusätzlichen Beförderungen zum Treiber des herausragenden Sommerergebnisses wurde.

Die Marktanteilsgewinne wurden nicht erkauft, sondern sind durch eine nachhaltige, ertragsstärkende Angebotspolitik erzielt worden: 85 % der Erlöszuwächse sind auf Durchschnittsertragssteigerungen (wertgetriebenes Wachstum) und 15 % auf Gästezunahme (quantitatives Wachstum) zurückzuführen.

Geschäftsergebnisse im Überblick

Betriebsleistung (€ 48,43 Mio.) und betriebliche Erträge (€ 48,61 Mio.) weisen ebenfalls historische Höchstwerte auf und liegen +5,4 % bzw. +5,5 % über dem Vorjahr. Mit € 16,05 Mio. konnte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gegenüber dem Vorjahr um weitere € +0,20 Mio. angehoben werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf € 5,85 Mio. und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) wurde um +4,9 % auf € 5,09 Mio. erneut gesteigert, wodurch die Umsatzrentabilität (EGT/Umsatz) um weitere +0,1 %P auf lukrative 11,3 % angehoben werden konnte.

Cashflow, Investitionen und Eigenkapital

Die Erlöse der Bergbahn Kitzbühel AG in den vergangenen Wintern

Das Innenfinanzierungspotential der Bergbahn AG Kitzbühel ist leistungsstark und bildet die finanzwirtschaftliche Grundlage der dynamischen Qualitätsoffensive. Im Geschäftsjahr 2014/15 wurde eine Zunahme des Cashflows aus dem ordentlichen Ergebnis um € +0,40 Mio. auf € 15,32 Mio. und eine Steigerung des Nettogeldflusses aus der laufenden Geschäftstätigkeit um knapp € +1,0 Mio. auf € 14,30 Mio. erwirtschaftet.

Dies bildete auch die solide Grundlage zur Umsetzung des umfassendsten Investitionsprogrammes im Geschäftsjahr 2014/15 i.H.v. € 26,6 Mio. seit Bestehen des Unternehmens. Den absoluten Investitionsschwerpunkt stellt dabei das Projekt Brunn mit Pistenrevitalisierung, Beschneisystem samt Speicherteich und der Errichtung der 8SB Brunn dar, welches die Komfort- und Technologieführerschaft im alpinen Raum innehat. Ergänzend zum Projekt Brunn wurde abermals in die Schärfung der Beschneieffizienz sowie in die Fertigstellung des Bichlalmliftes investiert. Insgesamt wurden seit dem Jahr 2000 mehr als € 250,0 Mio. in die Steigerung der Pistenqualität, Stärkung der Beschneischlagkraft und Komfortsteigerung sowie Modernisierung der Seilbahn- und Liftanlagen investiert.

Durch die starke Ergebnisperformance konnten die Eigenmittel, welche 2012/13 noch bei € 60,82 Mio. zu liegen kamen, im Geschäftsjahr 2014/15 um weitere € +4,16 Mio. auf € 68,96 Mio. gegenüber Vorjahr angehoben werden, was einer Eigenmittelquote von 53,8 % entspricht.

Vorstand zeigt sich von den Zahlen begeistert

Diese unglaubliche Ergebnisentwicklung – 7 Winter und 5 Sommer in Folge Rekordbeförderungserlöse zu erzielen – ist nur mit einem sehr hoch qualifizierten und sehr engagierten Team möglich. Besonderer Dank gilt natürlich unseren Kunden, Einheimischen und Gästen gleichermaßen, die uns in immer stärkerem Umfang ihr Vertrauen schenken sowie insbesondere unseren Grundeigentümern und Partnern, die uns die Qualitätsführerschaft erst ermöglichen“, streicht Vorstand Dr. Josef Burger die wesentlichen Erfolgsfaktoren heraus.

„Unsere Qualitätsstrategie ist umfassend – sie bezieht Pistenoptimierungen, Erhöhung der Beschneischlagkraft ebenso wie Seilbahninnovationen mit ein. Wir fahren einen dynamischen Investitionskurs. Die Bergbahn AG Kitzbühel ist nicht nur ein wesentlicher Beschäftigungs- und Wertschöpfungsmotor für die Stadt Kitzbühel, sondern auch ein wichtiger Leistungstreiber in der touristischen Aufwärtsentwicklung der Stadt mit positiver Ausstrahlung auf die ganze Region. Die Bergbahn AG Kitzbühel ist ein nicht wegzudenkender Erfolgsfaktor für die positive Entwicklung in der Stadt Kitzbühel“, unterstreicht Aufsichtsratsvorsitzender Bgm. Dr. Klaus Winkler die über den Unternehmenserfolg weit hinausgehende Bedeutung der Bergbahn AG Kitzbühel für die Stadt Kitzbühel und Nachbarregion.

 

Quelle: Bergbahn AG Kitzbühel

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser