Im geklauten Auto quer durch Kufstein

Jugendliche liefern sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bezirk Kufstein/Schwaz - Zwei Jugendliche aus der Schweiz lieferten sich am Mittwoch eine wilde Verfolgsjagd mit der Polizei. Die beiden waren in einem gestohlenen Auto unterwegs. In der Schweiz sind die beiden für die Polizei keine Unbekannten...

Am 03.08.2016 um 14 Uhr ergriff der Lenker eines Pkws mit schweizer Kennzeichen auf der B171 im Gemeindegebiet von Strass i.Z. nach einem Anhalteversuch einer Polizeistreife die Flucht in Richtung Kufstein. Nach einem verursachten Unfall in St. Gertraudi setzte der flüchtende Lenker in sehr aggressiver Art und Weise seine Flucht fort, wobei es zu mehreren gefährlichen Situationen für überholte Fahrzeuge und den Gegenverkehr kam. Neben der äußerst rücksichtslosen und andere Verkehrsteilnehmer gefährdeten Fahrweise wurden unzählige exzessive Verwaltungsübertretungen gesetzt. 

Unmittelbar vor dem Ortsgebiet von Brixlegg musste der Fluchtlenker wegen des vom vorhergehenden Unfall herrührenden Reifenschadens auf einem neben der Straße befindlichen Parkplatz anhalten. Beide Insassen flüchteten unmittelbar zu Fuß in ein steil ansteigendes, angrenzendes Waldstück, wo sie schließlich von der Besatzung einer Zivilstreife gestellt werden konnten. 

Bei den Flüchtenden handelt es sich um 2 schweizer Jugendliche im Alter von 17 und 16 Jahren, die den Pkw in der Schweiz gestohlen hatten und ohne Reisedokumente unterwegs waren. Die Beiden sind in der Schweiz keine Unbekannten und dort in ein Jugendheim eingewiesen, jedoch nach einem Wochenendurlaub nicht mehr zurückgekehrt. Die Schweizer Jugendstaatsanwaltschaft stellte einen Rückführungsantrag, woraufhin die Staatsanwaltschaft Innsbruck die Festnahme und Einlieferung in die JA Innsbruck anordnete.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser