Al-Arabija: Zwei Touristen im Jemen entführt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Sanaa - Eine Woche nach der Rettung der zwei entführten deutschen Mädchen sind im Jemen erneut zwei Ausländer verschleppt worden. Der Nachrichtensender Al-Arabija meldete am Montag, ein Mann und eine Frau würden in einem Dorf in der Provinz Sanaa festgehalten.

Die Touristen, die nach bislang unbestätigten Informationen US- Bürger sind, seien zusammen mit ihrem jemenitischen Fahrer entführt worden, hieß es. Sie würden von Angehörigen eines Stammes in einem Dorf westlich der Hauptstadt Sanaa festgehalten. Der Stamm wolle die Geiseln benutzen, um ein in Sanaa inhaftiertes Stammesmitglied freizupressen.

Die Freilassung von Entführungsopfern wird in dem arabischen Land meist durch Verhandlungen zwischen Stammesführern und Vermittlern der Regierung erreicht. Der Fall von Lydia und Anna aus Sachsen, die in der nordwestlichen Provinz Saada vor knapp einem Jahr zusammen mit ihrem jüngeren Bruder, den Eltern und vier weiteren Ausländern verschleppt worden waren, passt jedoch nicht in dieses Schema. Wer hinter dieser Entführung steckt, ist immer noch unklar.

Über das Schicksal der Eltern und des kleinen Simon ist bisher nichts bekannt. Ein britischer Ingenieur, der mit ihnen zusammen entführt worden war, ist ebenfalls nicht mehr aufgetaucht. Zwei deutsche Pflegehelferinnen und eine Koreanerin waren von den Entführern sofort getötet worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser