Hunderttausende feiern Weltyogatag in Indien

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Premierminister Narendra Modi nimmt persönlich an den Übungen in Chandigarh teil. Foto: Government Of India
1 von 7
Premierminister Narendra Modi nimmt persönlich an den Übungen in Chandigarh teil. Foto: Government Of India
Der Weltyogatag findet zum zweiten Mal statt. Foto: Narendra Shrestha
2 von 7
Der Weltyogatag findet zum zweiten Mal statt. Foto: Narendra Shrestha
Auch in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu ist man dabei. Foto: Narendra Shrestha
3 von 7
Auch in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu ist man dabei. Foto: Narendra Shrestha
Yoga will Stress abbauen. Foto: Raminder Pal Singh
4 von 7
Yoga will Stress abbauen. Foto: Raminder Pal Singh
Teilnehmer in Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysia. Foto: Ahmad Yusni
5 von 7
Teilnehmer in Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysia. Foto: Ahmad Yusni
Spaß mit Yoga. Foto: Raminder Pal Singh
6 von 7
Spaß mit Yoga. Foto: Raminder Pal Singh
Der Connaught Place in Neu Delhi ist für die Yogastunde gesperrt worden. Foto: Rajat Gupta
7 von 7
Der Connaught Place in Neu Delhi ist für die Yogastunde gesperrt worden. Foto: Rajat Gupta

Neu Delhi (dpa) - Hunderttausende Menschen haben am Dienstagmorgen in Indien mit einer 45-minütigen Yogastunde den zweiten Weltyogatag gefeiert. Die indische Regierung hatte zu den gemeinsamen Übungen aufgerufen und Großveranstaltungen in Dutzenden Städten organisiert.

Allein an der Hauptveranstaltung in der Stadt Chandigarh nahmen nach Regierungsangaben mehr als 30 000 Menschen teil. Auch der bekannte Connaught Place in Neu Delhi, sonst ein Verkehrsknotenpunkt, war für die Yogastunde gesperrt.

Premierminister Narendra Modi nahm persönlich an den Übungen in Chandigarh teil: "Der Yogatag ist zu einer Massenbewegung ohne Beispiel geworden", so der Premierminister. Die Vereinten Nationen hatten im Dezember 2014 auf Anregung Indiens den 21. Juni zum Weltyogatag erklärt.

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare