TuS-Handballer machen Aufstieg perfekt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
DIe Priener Mannschaft feiert den Aufstieg in die Bezirksoberliga

Prien -  Im Topspiel gegen die HSG Kirchheim/Anzing II feierte der TuS einen 38:19-Kantersieg und machte somit die Meisterschaft und die Rückkehr in die BOL perfekt.

Dem Spiel wurde im Priener Lager mit Spannung entgegengefiebert. Noch einen Sieg war die Mannschaft von Trainer Helmut Dulzenberger vom großen Ziel, dem Aufstieg in die Bezirksoberliga und der Meisterschaft in der Bezirksliga entfernt. Dulzenberger hatte einen vollen Kader zur Verfügung. Die Ausfälle von Matthias Graf, Paul Steines und Serge Stamm konnten kompensiert werden. Der Gegner aus Kirchheim musste auf einige Leistungsträger verzichten, da diese beim zeitgleichen Spiel der Kirchheimer Landesliga Mannschaft aushelfen mussten. Die Voraussetzungen für die Priener, den Sack zuzumachen, waren also gut.

Der TuS startete gut in die Begegnung und konnte mit 4:2 in Führung gehen. Kirchheim hielt jedoch gut dagegen und konnte auf 5:4 verkürzen. Dann musste die Kirchheimer Mannschaft jedoch einen Schock verdauen. Der einzige Torhüter der Kirchheimer wollte einen Tempo-Gegenstoß Angriff der Priener unterbinden und verließ dazu den 6-Meterkreis. Hierbei traf er den heranstürmenden Hannes Wackerbarth und brachte diesen unsanft zu Fall. Auch wenn es sicherlich kein absichtliches, böses Foulspiel war verlangt das Regelwerk hier die Rote Karte, welche das gute Schiedsrichtergespann aus Salzburg dann auch vergab. Kirchheim hatte somit keinen Torhüter mehr zu Verfügung und musste den Posten von diesem Zeitpunkt mit einem Feldspieler bekleiden. Prien nützte dies gnadenlos aus und konnte sich auf 11:4 absetzen. Die Kirchheimer nahmen nun das Teamtimeout und konnten danach den Angriff stabilisieren. Die Abwehr fand jedoch gegen den gut aufgelegten Priener Rückraum keine Mittel und so gingen die beiden Mannschaften mit 18:11 in die Pause.

Auch nach der Pause änderte sich nicht viel. Prien überzeugte im Angriff mit schön vorgetragenen Spielzügen, gegen die Kirchheim keine Mittel fand. In der Abwehr stand der TuS ebenfalls weiterhin kompakt und hatte mit Thomas Vodermair einen überragenden Rückhalt im Tor. So gelang es der Mannschaft, sich immer weiter abzusetzen. Über 24:14 und 29:19 konnte der TuS seinen Vorsprung halten. In den letzten Minuten der Partie schaffte es die Priener Mannschaft sogar, neun Tore in Folge zu erzielen. Das Spiel endete schließlich mit 38:19. Die zahlreichen Zuschauer in der Priener LTG-Halle erhoben sich und feierten mit ihrer Mannschaft die Rückkehr in die Bezirksoberliga. Priens Trainer Helmut Dulzenberger war stolz auf seine Mannschaft: „Das Team hat eine überragende Saison gespielt und immer gut mitgezogen. Ich bin stolz auf die Jungs. Jetzt können wir die Saison noch schön ausklingen lassen.“ Die restlichen drei Saisonspiele will die Mannschaft aber sicherlich noch gewinnen. Am kommenden Sonntag gastiert der TuS beim Abstiegsgefährdeten TSV Ottobrunn.

Für Prien spielten: Thomas Vodermair im Tor, Bastian Rothmer 3, Moritz Metze 1, David Lehnard 4, Benjamin Huth 3, Markus Gallinger 6/1, Markus Schönhammer 1, Dominik Wachter 1, Stefan Ziegmann 4/3, Felix Laser 1, Hannes Wackerbarth 7, Raphael Bächtle 3, Florian Gallinger 3 und Stefan Gallinger 1.

Pressemeldung TuS Prien Handball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser