Pallinger läuft für Deutschland

Benedikt Huber bei der Leichtathletik-EM am Start

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Palling/Regensburg/Amsterdam - Bene Huber aus Palling startet ab Freitag erstmals bei einer Leichtathletik-EM. Der 800-Meter-Vorlauf in Amsterdam beginnt um 11.35 Uhr.

Eine halbe Stunde früher als ursprünglich vorgesehen greift Benedikt Huber aus Palling am morgigen Donnerstag bei den Leichtathletik-Europameisterschaften (6. bis 10. Juli) in Amsterdam ins Geschehen ein. Sein 800-Meter-Vorlauf beginnt bereits um 11.35 Uhr. Sollte der frisch gebackene Deutsche Meister diese Hürde meistern, steht am kommenden Freitag um 18.35 Uhr das Halbfinale an.

Am Sonntag geht es dann ab 18.30 Uhr um die begehrten Medaillen. Mit Sören Ludolph (LG Braunschweig) ist nur ein weiterer deutscher Athlet über die 800-Meter-Distanz am Start. Sollten Huber und Ludolph 1:46 Minuten oder schneller laufen, würden sie sich auf den letzten Drücker auch noch für die Olympischen Sommerspiele in Rio/Brasilien qualifizieren.

Voller Vorfreude in den Flieger

"Für mich geht es in Amsterdam erst einmal darum, meinen Vorlauf zu überstehen und dann schauen wir weiter", betonte Huber, bevor er am vergangenen Dienstag voller Vorfreude in den Flieger stieg. Dass ihn für die EM, abgesehen von seinen engsten Vertrauten, lange Zeit niemand so richtig auf der Rechnung hatte, kam ihm sicherlich entgegen.

Sich selbst rechnete Huber aber insgeheim sehr wohl Chancen aus, denn sonst hätte er sich nicht vor einem halben Jahr in weiser Vorahnung bei der Anti-Doping-Agentur angemeldet, um im Fall der Fälle auch auf internationaler Ebene startberechtigt zu sein. "Es wäre ja saublöd gewesen, wenn es daran gescheitert wäre", so der 26-jährige Pallinger, der vor der Saison zur LG Telis Finanz Regensburg wechselte.

Deutscher Meister im Juni

Obwohl ihm am Ende sieben Hundertstelsekunden auf die deutsche EM-Norm fehlten (die internationale EM-Norm hatte er locker erfüllt), war es schlussendlich keine große Überraschung mehr, dass ihn der Deutsche Leichtathletik-Verband trotzdem für die 23. kontinentalen Titelkämpfe nominierte.

Das schlagkräftigste Argument hatte der mehrfache Bayerische Meister Huber kurz zuvor bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Kassel selbst geliefert. Mit einem sagenhaften Endspurt krönte er sich dort am 19. Juni zum Deutschen Meister, nachdem er in den Vorjahren bereits mehrfach an den Medaillen geschnuppert hatte. Für seine EM-Nominierung sprach auch, dass er in der deutschen 800-Meter-Jahresbestenliste auf Platz zwei lag und auch auf europäischer Ebene bis dato nur 15 Läufer schneller waren als er.

Fans aus dem Chiemgau dabei

Einsam fühlen wird sich Huber bei seinen ersten Europameisterschaften nicht, denn mit Kumpel Philip Pflieger (Halbmarathon bei der EM), der im Vorjahr beim Traunreuter Stadtlauf alles in Grund und Boden rannte und bei Olympia im Marathon antritt, 5000-Meter-Olympia-Teilnehmer Florian Orth (5000 Meter bei der EM), Marathon-Olympia-Teilnehmerin Anja Scherl (Halbmarathon bei der EM), Franziska Reng (Halbmarathon bei der EM) und Maren Kock (1500 Meter/5000 Meter bei der EM) und sind gleich fünf Mannschaftskollegen aus Regensburg in Amsterdam dabei. Und auch aus dem Chiemgau werden ihn einige Fans bei seinem bisherigen Karrierehöhepunkt begleiten und anfeuern.

mmü

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser