Randale beim Münchner Amateur-Derby

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

München - Fliegende Fahrräder, Gewalt und Festnahmen – beim Amateurderby zwischen dem FC Bayern und dem TSV 1860 München ging es auf Giesings Höhen rund.

In der Regionalliga Bayern, wo mit dem TSV 1860 Rosenheim und dem TSV Buchbach auch zwei Klubs aus unserer Region spielen, geht es im Regelfall recht beschaulich zu. Anders war es am Dienstagabend im frisch renovierten Grünwalder Stadion beim Münchner Stadtderby zwischen den U23-Teams des FC Bayern und des TSV 1860. Dass der Nachwuchs des Deutschen Rekordmeister mit dem in Rosenheim wohnhaften Tobi Schweinsteiger durch Tore von Benno Schmitz (16.) und Ylli Sallahi (76.) 2:0 (1:0) gegen die Blauen (mit dem Ostermünchener Julian Weigl) gewann, wurde am Ende fast zur Nebensache.

Massive Ausschreitungen

Denn rund um die Partie, die mit 10.677 Fans einen neuen Zuschauerrekord in der Regionalliga Bayern aufstellte, kam es zu massiven Ausschreitungen. Beide Fan-Lager hatten bereits am Nachmittag zu Fanmärschen in Richtung Stadion aufgerufen, bei denen es schon zu ersten Auseinandersetzungen mit der Polizei kam. Unter anderem wurden Flaschen und Böller in Richtung der Beamten geworfen.

Am Hauptbahnhof wurde ein 15-Jähriger (!) festgenommen. Im Gepäck des 1860-Anhängers fand die Polizei Böller, eine Rauchbombe und eine Sturmhaube. In einem Restaurant in Stadionnähe trafen anschließend Teile der Fangruppen erstmals aufeinander. Die Polizei konnte die Lage mit einem massiven Aufgebot unter Kontrolle bringen.

Fliegende Fahrräder nach der Halbzeit

Etwa eine Stunde vor Spielbeginn versuchten die Löwen-Fans dann, die Westkurve zu stürmen. Um keine Panik entstehen zu lassen, ließen die Sicherheitskräfte dabei einige Fans unkontrolliert in die Arena. Dies hatte zur Folge, dass wiederholt pyrotechnische Gegenstände auf den Rängen abgebrannt und teilweise auch auf das Spielfeld geworfen wurden. Das Spiel musste deswegen von Bundesliga-Schiedsrichter Günter Perl zwischenzeitlich unterbrochen werden. Kurz nach der Halbzeit kam es erneuten Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern, wo laut tz Fahrräder flogen und mehrere Personen festgenommen wurden.

Nach dem Abpfiff wurde es nochmals brisant: Vor dem Stadion trafen wieder 1860- und Bayern-Fans aufeinander. Mit einem Großaufgebot konnte die Polizei die Lage aber unter Kontrolle halten. Schließlich gab es auch an einem U-Bahnhof noch einmal tätliche Auseinandersetzungen. Insgesamt zählte die Polizei acht Festnahmen und zahlreiche Straftaten.

redro24/mw/tz online

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser