Die Spielgemeinschaft Saaldorf–Surheim wird Dritter

Der Sparkassenpokal bei den D-Junioren geht an die JFG-Hochstaufen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Mannschaft der JFG Hochstaufen freute sich über den Sieg beim 37. Sparkassenpokal-Turnier bei den D-Junioren

Berchtesgaden - Am vergangenen Donnerstag fanden auf der Sportanlage des ASV Piding die Finalspiele der 37. Auflage des Sparkassenpokals statt.

Im Spiel um den dritten Platz trafen die Mannschaften der Spielgemeinschaft Saaldorf-Surheim und der Spielgemeinschaft Bad Reichenhall – Bayerisch Gmain aufeinander. In diesem Spiel erwischten die Buben aus der Kurstadt den besseren Start und konnten bereits nach acht Minuten durch ein wunderschön herausgespieltes Tor mit 1:0 in Führung gehen. Danach entwickelte sich ein sehenswertes Spiel, in dem die Mannschaft aus Saaldorf-Surheim das Heft immer mehr in die Hand nahm. Es sollte aber noch bis in die 20 Minute dauern, bis es im Tor der Reichnhaller klingelte.

Nach einem Foul im Strafraum zeigte der souverän leitende Schiedsrichter auf den Punkt. Den folgenden Neunmeter verwandelten die Saaldorfer sicher. Nur fünf Minuten später musste der Reichenhaller Schlussmann erneut hinter sich greifen und nach einem tollen Kopfball den Ball aus dem Netz fischen. Mit diesem leistungsgerechten 2:1 aus Sicht der Saaldorf-Surheimer ging es auch in die Kabinen.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff zeigte der Unparteiische nach einem Foul erneut auf den Punkt. Der fällige Neunmeter konnte aber dieses Mal nicht verwandelt werden. Nach diesem Fehlschuss brauchten die Buben aus dem nördlichen Landkreis ein paar Minuten um sich zu erholen, kamen aber danach wieder zu ihrem guten Kombinationsspiel. Dies führte in der 45. und 49. Minute zu zwei weiteren Treffen und einem hochverdienten 4:1 Sieg für die Spielgemeinschaft Saaldorf-Surheim.

Nun folgte das Finale zwischen der SG Schönau und der JFG Hochstaufen. Beide Mannschaften gingen hochmotiviert auf den bestens präparierten Rasen und zeigten von der ersten Minute an, dass sie es verdient hatten, in diesem Finale zu stehen.

JFG setzten sie Schönauer unter Druck

Nach einem guten Start der Buben vom Königssee gelang es der JFG in der Folge immer besser ihr Spiel aufzuziehen und die Schönauer unter Druck zu setzen. Nach 11 Minuten war es dann soweit, die Mannschaft der JFG konnte den Ball zum ersten Mal im Netz der SG unterbringen. Dies gab natürlich zusätzlichen Schub und es folgten fast im Minutentakt weitere höchst gefährliche Angriffe auf das Schönauer Tor. Durch einen zweifelhaften Neunmeter in der 23. Minute erhöhten die Hochstaufener zum 2:0 Pausenstand.

Nach der Pause entwickelte sich ein vollkommen anderes Spiel, die Mannschaft aus dem Alpenstadion übernahm von der ersten Minute an die Federführung in diesem packenden Finale und versuchte durch wütende Angriffe den Anschlusstreffer zu erzielen. Mitte der zweiten Hälfte stellte das Trainergespann der Schönauer dann noch die Taktik um, was die Angriffe noch gefährlicher machte. Doch das so erhoffte Anschlusstor sollte bis in die 54. Minute nicht fallen. Nach diesem tollen Treffer blieben den Schönauern noch sechs Minuten plus Nachspielzeit, um den Ausgleich zu erzielen und sich ins Neunmeterschießen zu retten. Diese Zeit reichte allerdings nicht aus und so hieß der Sieger bei den D-Junioren JFG Hochstaufen.

Bei der im Anschluss stattfindenden Siegerehrung bedankte sich der Kommunikationsleiter der Sparkasse Berchtesgadener Land, Tobias Kastner bei allen Eltern, Betreuern Spielern und nicht zuletzt auch bei den Schiedsrichtern für die Teilnahme an diesem traditionellen Turnier. Alle Mannschaften erhielten T-Shirts, eine Urkunde und einen hochwertigen Spielball. Die Sieger der JFG Hochstaufen durften sich zusätzlich noch über Medaillen freuen und vertreten den Landkreis Berchtesgadener Land am kommenden Dienstag in Weildorf gegen den Sieger aus dem Landkreis Traunstein.

Pressemitteilung Sparkasse Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser