Andi Ortner wird Favoritenrolle gerecht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Anger – Bei strömendem Regen und Temperaturen um die zehn Grad machten sich „nur“ 39 Unverwüstliche auf, die Stoißer Alm mit dem Mountainbike zu erobern.

Das 10. Stoißer Alm-Mountainbike-Rennen des Radsportvereins Berchtesgadener Land (RSV) stand einmal mehr auf dem Programm, pünktlich schickte Vorsitzender Günter Wolf die strampelwillige Meute auf die Reise: 8,5 Kilometer lang, 750 Höhenmeter aufweisend, zumeist auf einer Forststraße. Auf den letzten beiden Kilometern erschwerte dichter Nebel die ohnehin schwierigen Bedingungen.

Stoißer Alm mit dem Mountainbike erklimmen

Auf den ersten Flachpassagen blieb das Fahrerfeld noch relativ dicht zusammen, ehe sich bei den ersten Steigungen eine Vierergruppe um Mitfavorit und Lokalmatador Andreas Ortner (Martins Bike Shop Unken), Andreas Huber (Mailis RSV Traunstein), Thomas Trainer (Skizug 231 - Bundeswehr) und Routinier Thomas Brengartner (Martins Bike Shop Unken) deutlich absetzte. Schließlich musste Brengartner die jüngeren in den steilen Schlussanstiegen davonziehen lassen, wobei sich letztlich Andi Ortner im Endspurt gegen Vorjahressieger Andreas Huber (Erster der Hauptklasse) scheinbar mühelos, und ohne sich ganz zu verausgaben, als Champion durchsetzte. Seine Zeit: 31.13,41 Minuten.

Dabei wurden allerdings, in Anbetracht von Kälte und Regen, die bisherigen Bestzeiten deutlich verfehlt – bei den Herren um gut eine Minute. Immer wieder erstaunlich: Der Reichenhaller Thomas Brengartner (Sieger der Altersklasse II) kann trotz seiner mittlerweile 47 Jahre stets nah an die Spitze heranfahren.

Das kleine Damenfeld war fest in der Hand der Amazonen vom RSK-RSV Freilassing: 1. Christina Höller 39.41,56 Minuten, 2. Barbara Abler 43.14,64, 3. Daniela Resch 48.59,40. Bei den Junioren gewann Severin Stavienha vom RSC Götzing in 39.37,28 Minuten vor Michael Hocheder (RSK-RSV Freilassing/41.33,79).

Die Siegerehrung fand stimmungsvoll in der behaglich beheizten Stoißer Alm statt. RSV-Chef Günter Wolf dankte seinen Helfern Peter Eggerl, Martin Hinterseer, Peter Derr, Dr. Rüttger Clasen, Hubert Pauqué, Hermann Zellner senior sowie Zeitnehmer Rudi Meier. Sie alle hatten trotz des unwirtlichen Wetters einen regulären Rennverlauf sichergestellt. Die Feuerwehr Anger sicherte die Strecke im ortsnahen Bereich, das Forstamt Berchtesgaden gab das unbürokratische Einverständnis für diese Veranstaltung. Anerkennung galt allen Teilnehmer/-innen, die komplett durchnässt, aber unfallfrei ins Ziel kamen.

Von den Stoißer Alm-Bestzeithaltern Roman Angerer, Bettina Schorn und Claudia Till war übrigens niemand am Start.

Die gesamte Ergebnisliste gibt es im Internet unter www.rsv-bgl.de.

bit

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser