Mit einem 11:8 Sieg ins Finale

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Aibling - Trotz eines Ausfalls konnte die Judo-Herrenmannschaft vom TuS Bad Aibling den letzen Kampftag mit 11:8 für sich entscheiden. Jetzt dürfen sie ins Finale.

Am letzten Kampftag in heimischer Halle konnte sich die Judo-Herrenmannschaft des TuS Bad Aibling gegen den TSV Teisendorf II mit einem 11:8 Sieg den ersten Platz in der Gruppe Süd erhalten und kämpft nun im Finale gegen die zwei besten Mannschaften der Liga Nord.

Den Wettkampf eröffneten die Leichtgewichte bis 66 kg, der 1. Punkt ging kampflos an Teisendorf, da Holger Bültermann wegen Verletzung nicht antrat. Anschließend lag Tamani Bauer schnell mit einer Waza-ari Wertung hinten, konnte geschickt ausgleichen, geriet aber wieder in Rückstand und verlor. Somit stand es ganz schnell 2:0 für Teisendorf. Die Teisendorfer hatten ebenfalls Besetzungsprobleme und darum erhielt Bad Aibling mit Hans Viehhauser (-90kg) einen Punkt kampflos.

Nicolai Skrynecki (-90kg) unterlag seinen Gegner mit 1 Yuko. Denis Weisser trat wieder eine Gewichtsklasse höher an, ließ dem Gegner keine Chance, wie so oft siegte er überzeugend mit seinem Lieblingswurf, der „Schweinerolle“. Nicolas Blank (-81kg) geriet in einen Festhalter und konnte sich nicht mehr befreien.

Nun stand es schon 4:2 für Teisendorf II, die aber die Schwergewichtsklasse nicht besetzen konnten. Es gab erneut 2 Punkte kampflos durch Florian Kreuzmeir und Helmut Maier zum Ausgleich 4:4. Sven Lockemann (-73kg) wirft seinen Kontrahenten zum Auftakt gleich sehr schwungvoll – leider außerhalb der erlaubten Kampfzone. Er konnte aber kurz darauf mit einem gekonnten Handwurf den Ipponsieg einfahren, die ersehnte Führung. Anschließend trat Jan Wenning an, hatte seinen Gegner gut im Griff, wurde dann aber bei einer Wurfhandlung wegen Gefährdung des Gegners für diesen Kampftag disqualifiziert. Somit endete der 1. Durchgang 5:5 unentschieden.

Auch die zweite Runde wurde nicht einfach. Tamani Bauer musste über die volle Kampfzeit und konnte ohne Wertungen ein Unentschieden erringen. Der nächste Punkt ging wieder kampflos an den Gast. Hans Viehhauser unterlag anschließend, Nicolai Skrynecki und Denis Weisser bekamen ein Freilos. Trainer Robert Weisser sprang für Jan Wenning ein und zeigte wieder einmal, dass er das auch beherrscht, was er lehrt, siegte souverän. Helmut Maier verliert seinen Kampf, nun steht es 9:8 für die Gastgeber.

Mit einem Sieg nach der vollen Kampfzeit erhöhte Sven Lockemann das Ergebnis, das dann von Maxi Köstler (-73kg) mit einem Ipponsieg noch zum 11:8 Endstand „geschönt“ wurde. Trainer Robert Weisser nach dem Kampf: „Der Sieg ist letztendlich verdient, ich habe mit der harten Gegenwehr des zwar unterbesetzten aber sehr starken Gegners, wie es sich für eine 2. Mannschaft eines Regionalligisten gehört, gerechnet. Schade ist, dass sich Nicolas Blank verletzt hat.“

Pressemitteilung TuS Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren